Flugkünstler der Nacht: Eine Exkursion zu den Fledermäusen

in Ausflug, Natur & Tiere, Tiere, Umwelt, Natur & Tiere

Gegen 19:30 Uhr richten alle Teilnehmer der Exkursion erwartungsvoll den Blick Richtung Himmel. Sind sie schon da, die Fledermäuse? Ob man heute überhaupt einige der Fledertiere zu Gesicht bekommen wird? Doch da taucht das erste bereits auf – eine kleine Zwergfledermaus flitzt blitzschnell zwischen den Bäumen hin und her. Die Mückenjagd ist für diesen Abend eröffnet. Sabrina war bei der Feldermausnacht dabei.

Regelmäßig veranstaltet der NABU Aachen Ausflüge zu verschiedenen Naturthemen. Darunter neben der Wildbienen-Exkursion zum Beispiel auch eine Familienexkursion zu den Fledermäusen an der Stauanlage Kupferbach. Fledermäuse existierten schon vor 60 Millionen Jahren mit fast dem gleichen Aufbau wie heute und ihrer komplexen Echoortung. Damit erlebten sie sogar fast die Dinosaurier! Im Laufe der Jahrhunderte gliederten sie sich dann in zahlreiche Arten auf. „DIE Fledermaus gibt es nicht“, erklärt Thomas Kölsch, Leiter der Exkursion, direkt zu Beginn. „Fledermäuse sind so unterschiedlich wie zum Beispiel Vogelarten.“ Zusammen mit den Flughunden gehören sie zur Gruppe der Fledertiere, welche zu den artenreichsten Säugetiergruppen zählt. Über 1.000 Fledermausarten gibt es weltweit. In der Gegend hier sind es ca. 15 Arten, die sich alle von Insekten ernähren.

Anfang Mai erwachen Fledermäuse aus dem Winterschlaf und sind bis zum Oktober aktiv, sobald die Dämmerung einsetzt. Mit dünnen Häuten, die zwischen Fingern, Beinen und Schwanz gespannt sind, fliegen sie geschickt durch die Luft. Durch die zurückgeworfenen Schallwellen erhalten sie ein genaues Bild ihrer Umgebung und können sich selbst im Dunkeln bestens orientieren. „Die Fledermäuse haben sich den Nachthimmel ganz zu eigen gemacht“, so Kölsch. „Sie sind die einzige Säugetierart, die aktiv fliegt, d. h. direkt vom Boden aus starten kann.“ Daher haben Fledermäuse keine natürlichen Feinde am Nachthimmel. Ihr größter Feind abseits des Himmels ist der Mensch, der ihren Lebensraum immer mehr begrenzt und Schutz- und Winterquartiere vernichtet – z. B. aufgrund von Renovierungen an Häusern oder der Rohdung von alten, hohlen Bäumen. Auch giftige Insektizide sowie kleine Vogelnistkästen, aus denen die Tiere nicht mehr herauskommen, können ihnen zum Verhängnis werden. Einmal dezimiert dauert es sehr lange, bis sich der Bestand wieder erholt. Daher sind viele europäische Arten mittlerweile stark gefährdet.

Mit einem Ultraschalldetektor und einem Hochfrequenzrekorder ausgestattet, macht Thomas Kölsch die Tiere heute auch für Menschen hörbar und ermöglicht interessante Einsichten in ihre Lebensweise. Direkt zu Beginn wird klargestellt, dass es sich hier um den außergewöhnlichen Sonderfall eines fliegenden Säugetiers handelt. Ein Hühnerei, als Fledermausei angekündigt, sorgt kurzzeitig für Verwirrung, bevor allen der Fehler auffällt. Die Teilnehmer können an diesem Abend drei verschiedene Fledermausarten beobachten. Ein großer Abendsegler, eine Waldfledermaus, zieht ihre Kreise weit oben am freien Himmel und jagt dabei vor allem größere Insekten. Mit einer Flügelspannweite von ca. 32-40 cm gehört er zu den großen Arten. Zwergfledermäuse sind auf der anderen Seite eine der kleinsten heimischen Fledermäuse. Sie jagen an Sträuchern und Bäumen entlang und erbeuten bei einem Körpergewicht von gerade einmal 3,5-6 g pro Nacht jeweils über 1.000 Mücken! Anhand dieser Zahl wird deutlich, wie wertvoll Fledermäuse als natürliche Insektenbekämpfer für unsere Landwirtschaft sind. Doch auch kurz über der Wasserfläche tummeln sich einige Fledertiere, die Wasserfledermäuse. Immer wieder berühren sie für einen kurzen Moment die Wasseroberfläche und nehmen dabei kleine Insekten auf.

Wer jetzt auch einmal Fledermäuse beobachten möchte, kann das bei einer kostenfreien Exkursion des Aachener NABU tun. Der nächste Ausflug wird voraussichtlich im Spätherbst am Hangeweiher stattfinden und eignet sich sehr gut für Familien mit Kindern. Nähere Infos findet man in Kürze im Terminkalender auf www.nabu-aachen.de.

Termine 2018

Europäische Fledermausnacht
25. August: Exkursion zu den Fledermäusen am Hangeweiher um 20:30 Uhr ab Haupteingang Hermann-Löns-Allee, Aachen
Anmeldung: info@nabu-aachen.de

Fledermausnacht für Kinder
7. September von 19:30-23:00 Uhr
und am 14. September statt
Für Erwachsene und Kinder ab ca. 8 Jahren
Fledermäuse werden von Experten sachgemäß eingefangen, gewogen sowie vermessen und natürlich wieder freigelassen.
Anmeldung unter fledermausnacht@nabu-euskirchen.de
Erwachsene 5 Euro, Kinder 3,50 Euro
Treffpunkt: Café zur Kakushöhle, 53894 Mechernich-Dreimühlen



Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar