Ein Eisbär aus Mosaik – beeindruckende Gruppenarbeit verschönert Innenhof

in Aktuelles um die Ecke

In Teamarbeit schufen Kinder und Jugendliche im Agnesheim in Stolberg ein großartiges Werk. Sabrina Marx war für uns im Oktober vor Ort.

Im Agnesheim wird gesprüht, gehämmert, geklebt und verputzt. Es stehen die letzten Handgriffe an, etwas Fugenmasse fehlt an einigen Stellen und alle Beteiligten verewigen noch den Anfangsbuchstaben ihres Namens an der Wand. „Die Mädels sind da teils handwerklich begabter als ich“, gibt Erzieher und Projektleiter Steffen Johr zu, der sichtbar stolz auf die tolle Zusammenarbeit ist. Denn das Ergebnis kann sich richtig sehen lassen!

Innerhalb von drei Wochen ist im Innenhof des Agnesheims ein schwarz-weißes Eisbärenmosaik entstanden. 15 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von vier bis 20 Jahren haben hier gemeinsam in einem gruppenübergreifenden Projekt gewerkelt. „Eigentlich war die Gestaltung der Fassade schon festgelegt. Die Verbindungsmauer im Innenhof sollte den gleichen Anstrich wie das Haupthaus bekommen“, erzählt Heimleiterin Kornelia Stöcker über den Ursprung der Idee. „Doch Herrn Johrs Überlegungen waren: Eigentlich schade, an der Wand laufen ständig Gäste, Kinder und Mitarbeiter vorbei, da lässt sich doch was anderes machen!“ Nach einiger Recherche stimmten die Kinder aus vielen Vorschlägen für ein Eisbärenmosaik ab. Das Schöne an der alten Technik des Mosaiks ist laut Johr vor allem die Gelingsicherheit, wodurch Fortschritte schnell sichtbar werden und die Motivation hoch ist. Außerdem macht die Teamarbeit den Wert eines jeden deutlich. Nur durch das Zusammenwirken aller einzelnen Steine entsteht schließlich ein großes Gesamtbild.

Das Agnesheim (in Trägerschaft des Sozialdienstes kath. Frauen e. V.) betreut im Moment 98 Kinder und Jugendliche, die nicht oder nur teilweise bei ihren Familien leben können, in stationären Gruppen sowie in einer Tagesgruppe in Stolberg und in mehreren Außenstellen. Darüber hinaus bietet es ambulante Unterstützung und Förderung an, darunter die sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft, sozialpädagogisch betreutes Wohnen und betreutes Wohnen für geistig/seelisch behinderte junge Menschen. Seit gut einem halben Jahr werden die verschiedenen Gruppen und Bereiche zudem durch das KiJuPa (Kinder- und Jugendparlament) vertreten, welches aus je zwei Vertretern pro Gruppe/Bereich besteht. Über Beschwerden, die Planung gemeinsamer Projekte wie das Eisbärenmosaik bis an die Basis der einzelnen Gruppen wird im KiJuPa im Rahmen von Sitzungen diskutiert und abgestimmt. Hierbei freut sich Stöcker besonders darüber, wie interessiert und diszipliniert alle bei der Sache sind. „Es geht uns darum, Kinder und Jugendliche zu stärken. Jede Gruppe hat Gewicht und wird ernst genommen. Daher gibt es auch eine höhere Akzeptanz, warum es bestimmte Regeln gibt“, so Stöcker. „Das, was wir beschließen, wird auch umgesetzt. So finden sich unsere Absprachen auch wirklich in der Realität abgebildet.“ Da Kinder manchmal direkt in die Außenstellen des Agnesheims kommen, fehlt ihnen oftmals der Bezug zur Hauptstelle in Stolberg. Deshalb soll durch die Arbeit des KiJuPa und weitere gemeinsame Projekte in der Zukunft die Zusammengehörigkeit aller Gruppen langfristig gefördert werden.

Infos: www.skf-stolberg.de/einrichtungen/agnesheim.html

Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

One response to “Ein Eisbär aus Mosaik – beeindruckende Gruppenarbeit verschönert Innenhof

  1. Sehr geehrtes Redaktionsteam,
    über den Artikel zu unserem „Mosaikprojekt“ im Innenhof des Agnesheimes haben wir uns sehr gefreut.
    Im Namen aller beteiligten Kinder /jugendlichen und den MitarbeiterInnen bedanke ich mich für den
    absolut gelungenen Beitrag und die schönen Fotos ganz herzlich.

    Kornelia Stöcker
    (Einrichtungsleitung des Agnesheimes in Stolberg)