Wein in der Schule? Wie geht denn sowas? – Die Weinmesse am Königlichen Athenäum Eupen im Januar 2016

in Aktuelles um die Ecke, Allgemein

Vom 29. bis 31. Januar findet im „Königlichen Athenäum Eupen“, einer weiterführenden allgemeinbildenden Schule in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, eine Weinmesse statt. Da fragt man sich sofort, wie denn eine Bildungsinstitution mit einer Weinmesse zusammenpasst. Sebastian Heinen, Lehrer am Königlichen Athenäum, erklärt, dass die Schüler weder Wein noch anderen Alkohol trinken. „Diesbezüglich hat es auch noch nie Probleme gegeben.“
Die Weinmesse am KAE findet jedes Jahr traditionell am letzten Januarwochenende statt. Mit rund 700 Besuchern ist sie eine feste Größe im Eupener Raum. Organisiert wird das Ganze durch den Förderverein der Schule „Pro Juventute“ und das Königliche Athenäum Eupen. Unsere Nachbarn kommen also mit einem ganz ungewöhnlichen Projekt um die Ecke, das die Aachener dazu verleiten soll auch mal über den Tellerrand zu schauen.
Erwähnenswert ist nicht nur der ungewöhnliche Veranstaltungsort, auch die Absicht der Veranstalter ist interessant. Entwickelt wurde die Idee eine Weinmesse zu veranstalten nämlich vor acht Jahren mit dem Ziel die Abiturienten bei der Finanzierung der Abschlussreise zu unterstützen. Die Abiturienten machen sich also schon im September an die Arbeit die Weinmesse vorzubereiten. Sie machen sich unter anderem mit den Vorbereitungen und dem Ablauf der Weinmesse vertraut. Die Jugendlichen sammeln Sponsoren, führen diverse Werbemaßnahmen durch und kümmern sich um den Auf- und Abbau der Stände. Während der Messe empfangen und betreuen sie die 18 französischen Winzer und agieren eventuell als Übersetzungshilfen für die französischen Aussteller. Die Abiturienten sorgen außerdem für eine musikalische Untermalung der Weinmesse. „Die Schüler musizieren im Barbereich, in dem die Schüler regionale Getränke und Käseteller verkaufen und in dem man den Besuch der Weinmesse gemütlich ausklingen lassen kann.“, erläutert Heinen. Mit einem speziellen Punktesystem werden die Abiturienten für ihr Engagement entlohnt. Das Schöne dabei: je mehr Punkte ein Schüler erwirtschaftet, umso höher ist der Abzug auf den zu entrichtenden Betrag für die Abireise. Die Schüler erleben also die Organisation eines Events von der Planung bis zur Umsetzung unmittelbar mit. Dabei lernen sie Verantwortung zu übernehmen und ein großes Projekt zu leiten, mit allem was dazu gehört!

Infos: http://www.kae.be/index.php/infossalonvin

 



Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar