Vatertag: Zwischen Besinnung und Besinnungslosigkeit

in Aktuelles um die Ecke, Familienleben

Bolle reiste zwar jüngst zu Pfingsten und nicht zu Christi Himmelfahrt, dennoch erinnert das, was der Ausflügler mit seinem Jüngsten in Pankow erlebt, nicht zufällig an feucht-fröhliche Vatertagstouren. Schon Ende des 19. Jahrhunderts entstand nämlich im Berliner Raum unter Männern der Brauch, sich mit Boller- oder Kremserwagen auf eine Landpartie zu begeben und bei dieser Gelegenheit den männlichen Nachwuchs in die Gepflogenheiten bei Herrenrunden einzuführen.

Nach und nach fanden auch Männer anderer Regionen Gefallen an den nicht immer gesitteten Ausflügen, und Christi Himmelfahrt setzte sich als „Vatertag“ oder „Männertag“ durch. Obgleich die meisten Vatertagspartien natürlich bei Weitem nicht so blutig verlaufen wie der Ausflug des berühmten Bolle aus dem Berliner Volkslied, verzeichnete das Statistische Bundesamt auch noch am Himmelfahrtstag 2010 dreimal so viele alkoholbedingte Verkehrsunfälle wie an gewöhnlichen Tagen. Die Zahl der Schlägereien nimmt ebenfalls deutlich zu.
Viele Männer können sich allerdings hiermit überhaupt nicht identifizieren und möchten einen Ehrentag etablieren, der sich an der amerikanischen Vatertagstradition orientiert. Zwar werden auch anlässlich des amerikanischen Vatertages am dritten Junisonntag mit Vorliebe Ausflüge gemacht, allerdings ist hierbei die ganze Familie beteiligt, und anstatt exzessiven Alkoholkonsums steht die gemeinsam verbrachte Zeit im Mittelpunkt.

Angeregt wurde das Feiern eines Vatertages zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einer jungen Frau namens Sonora Smart Dodd. Sie vermisste bei Anna Marie Jarvis’ Muttertagsfeiern die Erwähnung der Väter und wollte darauf aufmerksam machen, dass auch Männer eine wichtige Rolle bei der Erziehung übernehmen und sich aufopferungsvoll um die Entwicklung ihrer Kinder bemühen. Ihr eigener Vater hatte sie und ihre fünf Geschwister alleine großgezogen, nachdem seine Frau bei der Geburt des sechsten Kindes gestorben war. Zwar fand der Vatertag ähnlich schnell Anklang wie der Muttertag, in den Status eines offiziellen Feiertages wurde er aber erst 1974 erhoben.



Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Hinterlasse einen Kommentar