Roadtrip: Mit dem mit Wohnwagen durch Rumänien

Erschlagen von den Flugpreisen, die ja just am ersten Tag der Ferien aufs Doppelte und Dreifache schnellen, haben wir uns in den diesjährigen Sommerferien dazu entschieden, mit unserem Wohnwagen wegzufahren. Aber es sollte etwas Neues sein, ein bisschen abenteuerlich. In Skandinavien, Österreich, der Schweiz, Italien, Kroatien, Belgien und Holland waren wir schon, also fehlte noch der „wilde Osten“ – Rumänien, wo man auch noch wildcampen darf!

Exkursion nach Auschwitz

Jedes Jahr machen Schülerinnen und Schülern aus der 11. Stufe der Maria-Montessori-Gesamtschule aus Aachen eine Fahrt nach Auschwitz, um sich das Ausmaß der unmenschlichen Lebensbedingungen und der Vernichtung der Juden genauer anzuschauen. Dieses Jahr habe ich mich dazu entschlossen, mitzufahren, um mir die Gedenkstätte und das grauenhafte Geschehen von damals näher vor Augen zu führen.

Flanieren auf Französisch – Vater-Kind-Trip nach Paris

Weder ich noch die beiden Mädels waren jemals in Paris, und das, obwohl wir so nahe dran wohnen. So konnte es nicht weitergehen. Also machten wir uns am Ende der Herbstferien auf, um uns die Stadt mal anzusehen: meine Tochter, ihre Grundschulfreundin (beide zwölf) und ich. Ein Wochenende Paris für Anfänger ohne Französischkenntnisse und mein erster Papa-Urlaub mit zwei Mädchen – ein bisschen mulmig war mir schon zumute!

Familienfernreise USA

Ob zwei Überraschungstüten pro Kind reichen, um einen Langstreckenflug zu überstehen? Im Nachhinein muss ich über diese Idee schmunzeln, denn meine Sorgen waren unbegründet. Vielmehr rief meine Tochter beim Landeanflug völlig entsetzt: „Wie, wir sind schon da? Ich wollte doch noch so viel machen!“ Vor lauter Essen, Filmgucken, wieder Essen und Spielen verging die Zeit[…..]