Fledermausinvasionen

in Aktuelles um die Ecke, Umwelt, Natur & Tiere

Der Spätsommer ist die Zeit der sogenannten „Fledermausinvasionen“. Beim NABU Aachen gehen momentan wieder viele Anrufe besorgter Menschen ein, die Fledermäuse in ihrer Wohnung entdecken. Dies ist jedoch kein Grund zur Panik.

Es sind für gewöhnlich Zwergfledermäuse, die in der Nacht durch ein geöffnetes oder gekipptes Fenster in die menschlichen Behausungen einfliegen. Dort suchen sie sich Verstecke, bspw. in Gardinen und Vorhängen, um den Tag zu verschlafen. Besonders die unerfahrenen Jungtiere suchen sich auf dem Weg in die Winterquartiere unsere Wohnungen als Zwischenquartiere aus. Manchmal dringen auf diese Weise auch ganze Gruppen der Fledertiere ein.

Falls Sie Fledermäuse in Ihrer Wohnung entdecken, bewahren Sie bitte Ruhe! Die Tiere sind vollkommen harmlos. Vermeiden Sie es, die Tiere anzufassen oder sie aus ihrem Versteck zu verscheuchen, um ihnen unnötigen Stress zu ersparen.Öffnen Sie einfach abends das Fenster weitund die Fledermäuse verlassen von alleine das Zimmer. Wenn alle Tiere ausgeflogen sind, schließen Sie das Fenster wieder und halten es am besten die folgenden Nächte geschlossen, da die Tiere sonst zurückkommen können; sie sind sehr ortstreu. Es gibt auch die Möglichkeit ein Insektenschutznetz per Klettverschluss in den Fensterrahmen zu befestigen. Dieses Gaze-Netz kann man für wenig Geld in jedem gut sortierten Supermarkt kaufen und gerade im Spätsommer trotzdem bei offenem Fenster schlafen.

Bitte überzeugen Sie sich davon, dass alle Fledermäuse den Raum verlassen haben und sich keine Tiere mehr hinter Möbeln oder in anderen Verstecken aufhalten (bitte besonders in Vasen und anderen nach oben offenen Gefäßen nachschauen, da dies ansonsten tödliche Fledermausfallen sein können!).

Falls es doch einmal nötig sein sollte, dass Sie die Zwergfledermäuse aus Ihrer Wohnung befördern müssen, seien Sie behutsam, um die Tiere nicht zu verletzen und benutzen Sie Handschuhe oder ein Handtuch. Die Tiere haben Angst und können sich durch kräftiges beißen wehren.

Fledermäuse sind übrigens nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. D. h. es ist untersagt, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten.

Können Fledermäuse Tollwut übertragen?

Da sich einige Menschen Sorgen wegen Tollwut machen, haben wir beim Nabu nachgefagt.
Carina Zacharias: „Die Gefahr Tollwut übertragen zu bekommen ist sehr gering. Zunächst ist es so, dass Hinweise auf Tollwutübertragung nur für die Breitflügelige Fledermaus und den Großen Abendsegler vorliegen, mit denen man für gewöhnlich nicht in Kontakt kommt – bei der Fledermausinvasionen handelt es sich immer um die Zwergfledermaus. Trotzdem ist es ratsam, vorsichtig zu sein. Wir raten daher, die Fledermäuse nicht anzufassen, und wenn doch, dann nur mit Handschuh oder Handtuch. Falls man tatsächlich gebissen wurde, sollte man aus Vorsicht einen Arzt aufsuchen und sich im Zweifelsfall impfen lassen.“

Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar