Ferienschwimmkurse in der Osthalle

In den Sommerferien veranstaltet der Stadtsportbund Aachen e. V. über sein SportBildungswerk insgesamt 16 Kurse für Nichtschwimmer unter Dritt- bis Sechstklässlern. Die Kurse finden in den beiden ersten und beiden letzten Ferienwochen in der Osthalle statt. Die zweiwöchigen Kurse werden durch das Landesprogramm „NRW kann schwimmen!“ gefördert und zu einer Gebühr von nur 10 Euro[…..]

Pflegefamilien: Neues Zuhause dringend gesucht!

Wenn die eigene Familie kein Zuhause sein kann, brauchen Kinder einen neuen Platz zum Leben. Im besten Fall ist das kein Kinderheim, sondern eine Familie, in der die Kinder nach einem schwierigen Start ins Leben verlässliche Bezugspersonen finden, die sie auf ihrem weiteren Weg begleiten. Aktuell leben in Aachen 210 Kinder in einer Pflegefamilie. Julia[…..]

Flüchtlingsunterbringung in Aachen – vor Frühjahr keine Neuzugänge zu erwarten

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen“, leitet Prof. Dr. Manfred Sicking (Beigeordneter für Wirtschaftsförderung, Soziales und Wohnen) die Presseveranstaltung der Stadt Aachen mit einem Zitat ein. Am 28. November 2016 soll ein Resümee über die letzten 1,5 Jahre gezogen werden und ein Ausblick auf 2017 gewagt werden, was die Entwicklung der Zahlen der Menschen angeht, die Aachen auf ihrer Flucht erreicht haben.

 

Ausbildung „Übungsleiter-C Interkulturell“ des Stadtsportbund Aachen e. V.

Jeden Tag begegnen wir Menschen aus anderen Kulturen: Ob bei der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Sport. Im Alltag brauchen wir aber nicht nur soziale Fähigkeiten, sondern auch Sensibilität und Verständnis für andere Werte, Ansichten, andere Lebens- und Denkweisen, damit Missverständnisse und Konflikte erst gar nicht entstehen. Unter dieser Berücksichtigung wurde der Übungsleiter-C Lehrgang Interkulturell[…..]

Start with a friend – Geflüchteten Freund und Familie sein

Um die vielen Geflüchteten in Deutschland nicht nur willkommen zu heißen, sondern ihnen auch beim ankommen zu helfen, gibt es ab Dezember eine weitere Möglichkeit durch „Start with a friend“, eine Patenschaft für einen Geflüchteten zu übernehmen. Seit 2014 gibt es „Start with a friend“. Der gemeinnützige Verein engagiert sich außerdem noch in Berlin, Bonn, Dresden, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Köln, Oldenburg und Potsdam.

Achtung! Caution! – Poster für Flüchtlingsunterkünfte weist auf Unfallgefahren für Kinder hin

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein Poster entwickelt, das auf die vier häufigsten Unfallgefahren in Flüchtlingsunterkünften hinweist. In Deutsch, Englisch, Persisch und Arabisch steht nur ein Wort als Headline „Achtung!“. Das Poster macht mit bildlicher Ansprache auf die vier wichtigsten Gefahren für kleine[…..]

Abschlussfest AHOI 3

Gestern wurde in Aachen gefeiert, was das Zeug hält. Beim Abschlussfest AHOI 3 hatte man allen Grund dazu, denn es war nicht nur der syrische Fernsehkoch Fadi Alauwad vor Ort um den Kochlöffel zu schwingen, sondern Vera Sous hatte gerade beim Fest der Integration den Integrationspreis für ihren tollen Einsatz entgegen genommen. Trotzdem war sie[…..]

Tag der Integration 2016 (mit Bildergalerie)

Glühende Außentemperaturen konnten tausende Besucher am gestrigen Sonntag nicht davon abhalten im Eurogress bei dem Tag der Integration aufzuschlagen. Enttäuscht wurde sicherlich niemand. Neben 200 Infoständen gab es musikalische Darbietungen, viele Mitmachaktionen, super Essen aus aller Herrn Länder und und und Hier ein paar Impressionen des Tages.

Logistische Herausforderung größer als angenommen – noch 109.000 Flüchtlinge in NRW nicht registriert

Der große Flüchtlingszustrom hat etwas nachgelassen und gibt den Bezirksregierungen, Städten und Gemeinden eine Pause um Liegengebliebenes aufzuarbeiten. In diesem Zuge wurde die Presse heute von der Ausländerbehörde der Städteregion Aachen darüber in Kenntnis gesetzt, dass in der StädteRegion noch rund 3.800 Flüchtlinge nicht registriert wurden. Alleine die Stadt Aachen ist mit über 1.600 Fällen betroffen. In ganz NRW belaufen sich die Zahlen auf 109.000 Fälle, die ab kommender Woche nachbearbeitet werden sollen.
Aus unserer Region werden die Flüchtlinge hierzu mit Bussen zur Registrierungsstelle in Niederaußem gefahren. Die Registrierung umfasst die erkennungsdienstliche Erfassung. Erst nach der Registrierung kann ein Asylantrag gestellt werden. Bis zur Vergabe eines Termine hierfür können weitere Monate vergehen.