Erntelos im Juni

Der Blick ins Hochbeet versetzt mich in diesem Jahr in Depressionen. Nichts wollte im Dauerregen gedeihen und was es wenigstens versucht hat, ist den gierigen Schnecken zum Opfer gefallen. Auch die Tomaten und Gurken im überdachten Unterstand und auf der Dachterrasse wollen nicht tragen. Selbst Tomate „Moneymaker“, die ja nun etwas anderes verheißen hat zeigt[…..]

„Wann wollt ihr eigentlich anfangen?“

Das Telefon klingelt und wird mir weitergereicht. In der Leitung jemand, der mich fragt, wann ich die Arbeit an und in meinem Kleingarten wieder aufnehmen möchte. Man sei vor Ort gewesen und habe Unkraut entdeckt und jemand habe sein Missfallen geäußert. Okay, ich verstehe. Das ist also ein Kleingarten. Er steht unter Beobachtung und man[…..]

Gewinner 2015: Die Kiwi

Bevor ich diesen Garten hatte, wußte ich nicht, dass bei uns Kiwis gedeihen können. Aber sie können – und wie! Den Strauch muss ich ständig nachschneiden, weil er so schnell wächst. Und in diesem Jahr sind so viele Früchte herangereift, dass ich ihn abstützen muss, damit die Äste nicht brechen! Ernte ist übrigens recht spät[…..]

Die Schnecken kommen

Da sind sie also doch wieder. Jetzt heißt es verteidigen. Ich lege eine Falle aus Kohlblättern um das Beet, um die Schneck vom Erklimmen desselbigen abzuhalten. Leider vernichten die Schnekcne alle Hokkaido-Blüten, die sie nur kriegen könnne und es gelingt mir nicht, diese zu schützen. Jemand eine Idee?

Juni: Die Pflanzen explodieren

Wahnsinn, die Pflanzen sind nicht nur angegangen und nicht gefressen worden, sie scheinen den Nährstoffüberschuss im Hochbeet auch zu genießen und explodieren geradezu. Die Tomaten allerdings bleiben weit hinter ihren Artgenossen auf Hebscheid zurück.

Pflanzenmarkt auf Hebscheid

Tomaten, Kräuter, Hokkaido, Gurke und Paprika sollen fremdgehen und nicht auf Hebscheid, sondern im Schrebergarten in Aachen aufwachsen. Ich bin so gespannt, ob wir der Schnecken Herr werden können, die uns bisher den Gartenbau vermiest haben! Mein Plan für 2015: In diesem Jahr wandern sie ins Hochbeet, das ich vor zwei Wochen zusammengezimmert habe.