Ich bin doch keine Erbse!

„Ich bin doch keine Erbse!“ ist ein von dem Verlag sauerländer 2013 herausgebrachtes Kinderbuch, geschrieben von Ann Bonwill, illustriert von Simon Rickerty und übersetzt von Thomas Eichhorn. Die englische Originalausgabe erschien 2011 in Oxford. Es handelt von dem Flusspferd Hugo und dem kleinen Vogel Bella. Die beiden sind gute Freunde und wollen zusammen auf einen[…..]

SOOO GROSS!

Wie hoch sind 500 Popcorns? Wo ist ein Bett zuende? Wie groß ist groß? Und woran merkt man, dass man es schon ist? Für Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen zum Thema „Wachsen, größer Werden und groß Sein“ interessieren sich nicht nur kleine, kleinere und klitzekleine Kinder, sondern auch der englische Illustrator Tim Hopgood.

Buchtipp: Kalle 5 lebt gefährlich

Kalle 5 ist ein Kellerasselkind, das mit seiner Familie aus einem Keller fliehen muss, als dieser renoviert werden soll. Die ganze Asselfamilie gerät in ein Abenteuer und beteiligt sich sogar an der Verhinderung eines Juwelenraubes. Am Rande der Geschichte erfährt der Leser allerlei über Leben und Biologie der Kellerassel. Autorin und Illustratorin Gisela Schartmann lebt[…..]

Bilderbuch: „Das ganz, ganz kleine Schwein mit dem ganz, ganz großen Hunger“

Tim und Mama sitzen beim Essen. Es gibt Spinat. Da muss Tim ganz dringend und sofort eine Geschichte erzählen. „Na gut“, sagt die Mama, „aber dann wird gegessen.“ Und Tim erzählt von dem ganz, ganz kleinen Schwein, das alles auffrisst: Kartoffeln, Tiefkühlpizzas, Fischstäbchen, Waschmaschinen, Autobusse und Parkhäuser, die Wüste, das Meer – einfach alles auf[…..]

Die Barbapapas sind wieder da

(Vorgestellt von Udo Mays) Erinnert Ihr Euch noch an diese bunte neunköpfige Fabelwesenfamilie aus den 70ern? Die liebenswürdige Mitglieder der Familie waren im „Normalzustand“ eher tropfenförmig untersetzt durch ihre farbenfrohe Welt wabern und sich bei Bedarf durch die Worte „Ra-Ro-Rick Barbatrick“ in alle erdenklichen Formen oder Gegenstände verwandeln: in eine Brücke oder Schubkarre, einen Fallschirm[…..]

Rudolf mit der roten Nase

(Vorgestellt von Dörte Schulz) Die Geschichte vom Rentier mit der roten Nase kam Mitte der 1930er Jahre in den USA erstmals auf den Markt; 1943 sang Gene Autry zum ersten Mal von „Rudolph the Red-Nosed Reindeer“. Heute ist Rudolf genauso bekannt wie der Weihnachtsmann. Rudolf leidet unter seiner leuchtend roten Nase, für die er von[…..]