schnullerentwoehung

Der Schnuller – Segen und Fluch zugleich

Der Nucki, Schnulli oder ganz offiziell Beruhigungssauger ist den meisten Eltern wohlbekannt. Beruhigen soll er die Kinder und ihr Saugbedürfnis stillen. Vor allem beim Einschlafen hilft er ungemein. Für beide Seiten – Eltern und Kinder – also eine gute Sache. Aber irgendwann soll der Schnulli weg. Und das ist keine so leichte Angelegenheit. Von Schnullerfee bis Schnullerbaum gibt es einige Varianten, wie Eltern zusammen mit ihren Kindern den Schnuller endgültig aus dem Haus verbannen können. Wie aber geht Abgewöhnen ohne großes Theater zu Hause? Diese Frage und einige mehr hat die Aachener Kinderärztin Dr. Brit Steinau gerne beantwortet.

kleinderbruder

Buchtipp: Kleiner Bruder, großer Bruder

Wanja ist sieben und Joschi ist vier und ihre Welt ist in Ordnung. Mit ihren Eltern und ihren Haustieren leben sie in einem Dorf in einer schönen Bullerbüwelt. Doch dann verkündet die Mutter, dass sie noch ein Baby erwartet, und für Joschi ist auf einmal nichts mehr in Ordnung. Was ist, wenn Wanja nur noch…

kreisssaal_dueren_marienhospital

St. Marien-Hospital Düren: Neu gestaltete Geburtsabteilung auf 500 Quadratmetern

Seit Anfang September können werdende Mütter im St. Marien-Hospital Düren ihre Kleinen in noch angenehmer gestalteten Räumlichkeiten als zuvor zur Welt bringen. Die Erweiterungsarbeiten wurden innerhalb eines Jahres bei laufendem Betrieb durchgeführt, wobei natürlich darauf geachtet wurde, den Klinikbetrieb nicht zu stören. Durch das Aufsetzen einer weiteren Etage auf ein bereits vorhandenes Gebäude wurden zusätzliche…

kreisssaal_marienhospital

„Geduld“ ist das Zauberwort

In den letzten Jahren sind die Kaiserschnittraten auf Werte um die 35 Prozent gestiegen. Manche Kliniken liegen bei einer Rate von fast 50 Prozent. Die Geburtsabteilung des Marienhospitals in Aachen wirkt seit zwei Jahren diesem Trend entgegen. Chefarzt Dr. Matthias Lerch und die leitende Hebamme Anja Salmassi haben uns erläutert, warum sie das wichtig finden, wie es geht und wie die 25-Prozent-Rate erreicht wurde.

IMG_3943teddykrankenhaus_marienhospital

Bildergalerie: Sommerfest und Babymesse im Marienhospital

Sich einen Gipsarm anlegen lassen, Gummibärchen operieren, Knochen zusammenschrauben, den verletzten Kuscheltierfuchs verarzten – das alles können Kinder heute noch bis 18 Uhr auf der Rallye durch das Marienhospital. Natürlich neben dem obligatorischen Kinderschminken und Luftballonwettbewerb. Spannend ist auch der Blick in Krankenwagen und Feuerwehrauto sowie der Gang durch den begehbaren Darm, der über Krankheiten…

attachment_parenting

Attachment Parenting – neuer Schrei, alter Hut oder neidgrüner Zankapfel?

Über Familienbetten, Langzeitstillen und die Frage nach ihrem eigenen Emanzipationsstatus hatte sich Susanne Trust nie Gedanken gemacht – und dann kam ihr Sohn Lars. „Der Beschützerinstinkt, den ich plötzlich empfunden habe, hat mich überwältigt“, erzählt Susanne. „Ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich so reagiere. Vorher habe ich es für völlig normal gehalten, Babys auch…

IMG_3849babymesse_aachen1000

1. Babymesse in Aachen ein voller Erfolg!

Vegane Windeln, Babybodys aus Holz, Kinderwagen aus Aachen, die richtige Tragemethode oder der gesunden Kinderschlaf – wer etwas darüber wissen wollte, hat sich auf der 1. Babymesse in Aachen eingefunden. Und das waren dann auch gleich zwischen 1.500 und 2.000 Besucher, die sich heute im Luisenhospital an rund 40 Ständen tummeln konnten. Zudem gab es…

IMG_3763rundum_baby

Rund ums Baby im Juni

Der Juni steht ganz im Zeichen des Kinderkriegens – gleich zwei Infoveranstaltungen für Familien liegen an und unsere neue Broschüre „rundum Baby“ ist gerade frisch aus der Druckerei eingetroffen. Am Samstag werden wir mit einen kleinen Stand auf der Babymesse im Luisenhospital vertreten sein.

babypod

Glosse. „Nützliche“ Tools für die prä- und postnatale Anwendung

Ich kann mit Leuten nichts anfangen, die nur rumschreien und sinnlos rumblubbern, anstatt einfach zu sagen, was sie wollen. Oft sind solche Leute zugleich kulturell völlig ungebildet, interessieren sich einen feuchten Dreck für die Bedürfnisse von anderen und können das Wort „Affektkontrolle“ nicht mal buchstabieren. Babys zum Beispiel. Krähen, quietschen oder kreischen, ohne ein artikuliertes…