301.834 km – Stadtradeln – alle Öcher aufs Rad!

in Aktuelles um die Ecke

Vom 19. Juni bis zum 9. Juli 2017 beteiligt sich Aachen wieder an der bundesweiten Aktion Stadtradeln. Drei Wochen lang sind alle Öcher aufgerufen, das Auto möglichst oft in der Garage zu lassen und sich auf zwei Rädern durch die Stadt zu bewegen. Jeder, der mitmachen möchte, kann sich auf www.stadtradeln.de als Einzelperson oder im Team registrieren und die gefahrenen Kilometer online eintragen.
Im vergangenen Jahr haben die Aachener Teams mit insgesamt 301.834 gefahrenen Kilometern den 23. Platz von 496 teilnehmenden Gemeinden belegt. Dr. Stefanie Küpper, die den Wettbewerb für die Stadtverwaltung koordiniert, hofft aber, dass da noch etwas Luft nach oben ist: „Wir wollen mindestens so gut sein wie im vergangenen Jahr, auch wenn sich diesmal deutlich mehr Kommunen registriert haben.“ Die Chancen dafür stehen gut – zum Redaktionsschluss hatten sich mit 53 Teams schon deutlich mehr Teilnehmer angemeldet als 2016.
Mitmachen kann jeder, der in Aachen wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine (Hoch-)Schule besucht. Dass man im Alltag besonders viel Rad fährt, ist keine Voraussetzung – für den Wettbewerb zwischen den Kommunen zählt jeder Kilometer.

Ziel der Initiative ist es aber ausdrücklich auch, einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität zu leisten und also die Teilnehmer zu motivieren, öfter aufs Rad zu steigen als normalerweise. Laut dem Mobilitätsbericht der StädteRegion Aachen werden hier nur sechs Prozent der Strecken zwischen sechs und zehn Kilometern mit dem Rad zurückgelegt – typische Distanzen für den Weg zur Arbeit oder zur Schule. Firmen, Vereine und Schulklassen sind daher besonders eingeladen, Teams zu bilden und am Wettbewerb teilzunehmen.
„Wir freuen uns natürlich besonders, wenn viele Schulen und Familien am Stadtradeln teilnehmen“, betont Stefanie Küpper. Denn für Kinder sei es besonders wichtig, positive Vorbilder zu erleben. „Wir ermutigen alle Eltern, ihre Kinder mit dem Rad zur Schule zu begleiten. Mädchen und Jungen, die regelmäßig mit den Eltern radeln, sind später selbstverständlicher und sicherer im Verkehr unterwegs. Wir hoffen, dass das Stadtradeln für möglichst viele eine Gelegenheit ist, es auszuprobieren!“

stadtradeln3Die Phase des Ausprobierens ist bei Katharina Nippgen längst vorbei. Sie bewirbt sich dieses Jahr für Aachen als Stadtradel-Star. In dieser Kategorie kann jede teilnehmende Kommune zwei Kandidaten ins Rennen schicken, die für die gesamten 21 Tage kein Auto benutzen dürfen, sondern alle Wege mit Rad, öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zurücklegen. Für Kathi ist das bereits seit zwei Jahren Alltag, nachdem sie mit Mann und Kind vom Auto auf ein E-Lastenrad umgestiegen ist. Damit haben sie allein im vergangenen Jahr über 9.000 Kilometer zurückgelegt: zum Kinderladen, zur Arbeit und auch zum Baumarkt.
Auch Kathi wünscht sich, dass durch die Kampagne möglichst viele auf den Geschmack kommen, mehr Rad zu fahren: „Beim Stadtradeln geht es ja auch darum, das Thema Radförderung in den Fokus zu rücken.“ Und gerade bei der Infrastruktur für Radfahrer sei in der StädteRegion ja noch einiges zu tun: „Jeder Stadtradel-Kilometer ist auch ein Statement für mehr saubere Luft und sichere Radwege in Aachen.“

Nähere Informationen:
Dr. Stephanie Küpper
Projektleiterin FahrRad in Aachen
0241 4326133
fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de
www.stadtradeln.de/aachen

Hinterlasse einen Kommentar