Singlereisen mit Kind

in Aktuelles um die Ecke, Ausflug, Urlaub & Kurztripp

Nach einer Trennung oder womöglich dem Tod des Lebenspartners ist es schwer genug, den Alltag allein zu stemmen. Ein gemeinsamer Urlaub mit dem Kind ist für viele Alleinerziehende zunächst undenkbar: Wie soll das Spaß machen? Und was das kostet! Aber dass es geht, beweisen Reiseanbieter, die sich auf diese Zielgruppe spezialisieren.

„Im Urlaub brauche ich nette Gesellschaft. Andere Erwachsene, mit denen ich mich austauschen kann. Immer nur mit dem Kind zusammen – da wird mir meine Einsamkeit nur noch mehr bewusst.“ „Ich weiß gar nicht, wie ich das packen soll. Die ganze Organisation, bis alles gebucht ist, dann die lange Anreise. Und was ist, wenn unterwegs eins der Kinder krank wird?“ So oder ähnlich lauten die typischen Argumente von Alleinerziehenden, wenn das Gespräch auf den nächsten Urlaub kommt. Die allgegenwärtige Frage „Und, was macht ihr in den Sommerferien?“ kann für sie regelrecht zum Psychoterror werden …

Viel zu planen

Und tatsächlich sind bis zur erfolgreichen Singlereise mit Kind ein paar Hürden zu nehmen: Wenn es zwei Eltern mit Sorgerecht gibt, müssen diese weit im Voraus planen und das Kind, das dann vielleicht sogar in den Genuss des doppelten Verreisens kommt, terminlich so aufteilen, dass alle zufrieden sind. Bei der individuellen Buchung stellt sich schnell heraus, dass viele Hotels an dieser Klientel nicht wirklich interessiert sind – wenn ein Vollzahler fehlt, fällt ihre Preiskalkulation unterm Strich ungünstiger aus. Trotz Single-Zuschlag. Der Wunsch nach netter Geselligkeit unter Erwachsenen, Entlastung bei der Kinderbetreuung und die Absicherung möglicher Probleme sind die nächsten Punkte ganz oben auf der Urlaubs-Checkliste für Singles mit Kind. Tja, wo gibt es so eine Reise nach Wunsch und Maß, am besten noch pauschal im Rundum-sorglos-Paket? Die größeren Reiseanbieter führen zwar in der Regel auch eine Rubrik „Alleinreisende mit Kind“, aber die Angebote, die sich dort finden, sind nicht viel mehr als das runtergerechnete Familienpaket. Es gehört wohl eher zum guten Ton, die Singlereise mit Kind im Katalog und auf der Webseite zumindest als Stichwort zu listen.

Alles pauschal

Reiseverkehrskaufmann Gerold Kirchthaler von SmK-Reisen dagegen hat sich wirklich auf Reisen für Singles mit Kindern spezialisiert und kennt deren besondere Bedürfnisse aus erster Hand: „Ich bin selbst alleinerziehender Papa und war immer selbstständig. Damit ich meinen Sohn auch mal mitnehmen konnte, bin ich auf die Idee gekommen, eine Singlereise mit Kind zu organisieren. Die Teilnehmer dieser ersten Gruppe haben mich anschließend regelrecht ‚gezwungen‘, die Tour im nächsten Jahr wieder auf die Beine zu stellen. Daraus ist dann im Lauf von mittlerweile zehn Jahren ein eigener Geschäftszweig geworden.“ Bis zu 70 Prozent der von Kirchthaler angebotenen Single-mit-Kind-Reisen gehen nach Mallorca. Seine Kunden – übrigens durchaus auch Eltern aus klassischen Familien, die aus verschiedensten Gründen einzeln mit den Kindern verreisen – buchen den Strand- oder Wanderurlaub pauschal bei ihm, manche organisieren die Anreise auch selbst. Auf jeden Fall achtet Kirchthaler darauf, dass bei den Buchungen nichts fehlt, alles versichert ist und zusammenpasst. Vor Ort lädt der Reiseleiter am Anreisetag zu einem Kennenlernspaziergang ein, an den weiteren Tagen werden vormittags Ausflüge angeboten. Eine Garantie für nette Bekanntschaften gibt es dabei nicht, aber: „Wer mit wem besonders gut kann, das findet sich und hat noch immer gut geklappt.“

Mütter in der Mehrzahl

Dass alle Reiseteilnehmer in einer ähnlichen Lebenssituation sind, erleichtert die Kontaktaufnahme anfangs schon mal sehr. Tatsächlich gehen auf das Konto von Kirchthalers Singlereisen auch acht Ehen. „Das sind aber eher Ausrutscher“, lacht der 52-Jährige, denn mit Anbietern, die in diese Richtung agieren, möchte der Reise- und Hotelfachmann ausdrücklich nicht in Verbindung gebracht werden: „Mir geht es darum, dass Mama oder Papa und das Kind zusammen einen glücklichen und erholsamen Urlaub erleben.“ An einem schönen Ort, in einem guten Hotel und zu einem vernünftigen Preis. Und überhaupt: In der Regel sind die Reisegruppen für Alleinerziehende mit Kindern von einem Frauenüberschuss geprägt. Aber warum auch nicht? Manche Mama würde ja sowieso am liebsten mit der besten Freundin wegfahren – nur dass diese eben mit Ehemann und Kindern im klassischen Familienurlaub weilt … „Die Männer müssen sich erstmal trauen, bei mir anzurufen“, hat Kirchthaler beobachtet. „Wenn das geschafft ist, werden sie meistens Stammkunden.“ Und wie gefällt’s den Kindern? Auch ohne offizielle Bespaßung – auf die Kirchthaler ganz bewusst verzichtet – finden Kinder in der Gruppe ganz schnell vom Alter her passende Spielkameraden: „Mama, der Tim ist nett. Können wir morgen Nachmittag wieder mit denen an den Strand gehen?“

 

Checkliste Singlereisen:

Genaue Bedarfsanalyse: Wie stelle ich mir den Urlaub vor, was wünscht sich das Kind? Berge oder Meer, Bauernhof oder Hotel, Gruppe, Animation oder einfach mal unter sich sein?

Terminabsprachen mit dem anderen Elternteil stehen an erster Stelle der konkreten Planungsphase. Mit wem fährt das Kind oder fahren die Kinder wann und wie lange wohin? Sind bei Schulkindern die Ferienzeiten abgedeckt?

Einzelzimmerzuschläge und Kinderermäßigungen liegen im Ermessen des Hotelbetreibers. Ein Elternteil plus Kind sollte nicht mehr bezahlen als zwei Erwachsene. Achtung bei niedrigen Lockpreisen mit nachträglichen Zuschlägen.

Besonders entspannt klappt es mit den netten Urlaubsbekanntschaften, wenn die Erwartungen vorher nicht zu hoch sind. Locker bleiben!

Hauptbuchungszeit ist der Herbst. Jetzt gibt es noch die letzten Plätze, bis Ende März ist meist alles ausgebucht.

www.smk-reisen.de

Text: Tanja Römmer-Collmann
Foto: greycoast / photocase.de

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar