Im Kino: Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes

in Aktuelles um die Ecke, Im Kino

Weil Mama Moll im Wellnesskurzurlaub ist, will der herzensgute, aber etwas tollpatschige Schokoladenfabrikingenieur Papa Moll seinen Kindern einen schönen Tag im Zirkus bereiten. Der Plan geht jedoch gehörig schief, als er auch noch die gemeinen Gören seines Chefs mitnehmen soll, die aus nachvollziehbaren Gründen die erklärten Erzfeinde von Fritz, Evi und Willy Moll sind. In der Schweiz ist Papa Moll seit Jahrzehnten ein Liebling junger Leser; die Künstlerin und Autorin Edith Oppenheim-Jonas erschuf ihn 1952 für die Zeitschrift „Junior“, neben zahllosen Cartoons entstanden unter anderem dreißig Bücher. Bei uns ist die Figur nahezu unbekannt, was sich durch diese gelungene Verfilmung ändern könnte: In ihren besten Momenten erinnert sie visuell verspielt und temporeich an die absurd-fantasievollen Werke eines Tim Burton, dessen Roald-Dahl-Adaption „Charlie und die Schokoladenfabrik“ wohl auch eine Inspirationsquelle gewesen sein dürfte. Verstecken muss sich dieser dennoch eigenständige, einfallsreiche und schräghumorige Schweizer Kinderfilm hinter derartigen Hollywood-Großproduktionen aber nicht!

Kinostart: 12.04.2018
CH 2018 | Regie: Manuel Flurin Hendry | mit Stefan Kurt, Maxwell Mare, Martin Rapold 90 Min., FSK: ab 0 Jahren

Bleibe immer auf dem Laufenden

Ich will nichts verpassen und möchte wöchentlich den kostenlosen KingKalli-Newsletter erhalten und über aktuelle Themen und Termine auf dem Laufenden gehalten werden.

Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar