Nellys Abenteuer

in Filmarchiv, Im Kino

Familienurlaub in einem abgelegenen Ort in Rumänien – da könnte sich die 13-jährige Nelly Klabund viele deutlich bessere Ferienziele vorstellen. Widerwillig fliegt sie mit ihren Eltern mit und sieht ihre Vorurteile schnell bestätigt, als ihr Flugzeug umgeleitet wird, man per Anhalter zum Zielstädtchen kommen muss und ihr dort eklige Innereienpaste als Brotaufstrich serviert wird. Noch schlimmer wird es, als ihr auch noch überraschend vom ungeschickten Reiseleiter eröffnet wird, dass das alles nur ein Vorgeschmack ist. Denn die Familie soll bald ins rumänische Siebenbürgen umziehen, weil Vater Klabund dort eine gut bezahlte Stelle annehmen möchte. Verzweifelt und frustriert reißt Nelly aus, kommt aber nicht weit, als sie zunächst bestohlen und schließlich sogar im Auftrag eines Industriellen entführt wird, der üble Pläne mit der Region hat. Die Krimihandlung ist für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren geeignet und spielt nicht immer ganz glücklich mit Klischees wie diebischen Roma und zerfallender Osteuropakultur, auch wenn diese letztlich politisch korrekt aufgebrochen werden, Vorurteile sich zerschlagen und ein westeuropäischer Widerling der wahre Bösewicht ist. Pluspunkte gibt es für die schönen Landschaftsaufnahmen und die angenehm unbefangen spielenden Jungdarsteller.

D 2016 | Regie: Dominik Wessely | mit Flora Li Thiemann, Hagi Lăcătuş, Gustav Peter Wöhler | 98 Min. | FSK: ab 6 Jahren

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar