In der Weihnachtsbäckerei: Knusperhäuschen

in Aktuelles um die Ecke, Kochen

Vorab bemerkt: Wer vorhat, wie unsere Redakteurin Andrea Claessen das Lebkuchenhaus nach diesem Rezept komplett selbst zu bauen, sollte viel, viel Zeit und Geduld mitbringen. Außerdem einen ruhigen Platz wählen, wo die „Baustelle“ auch mal liegen bleiben kann, und als Backgehilfen keine Kleinkinder einsetzen! Wenn das Häuschen dann aber irgendwann steht und man mit dem Schmücken beginnen kann, weiß man, warum sich die Arbeit lohnt.

Zutaten:
500 g Honig
500 g brauner Zucker
300 g Butter
1,25 kg Mehl
3 TL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale einer Zitrone
50 g Kakao
2 Eier
2 TL Pottasche
3-4 EL Rum oder Wasser

Für den Zuckerguss:
je nach Deko 500-1000 g
Puderzucker
Saft von 1-3 Zitronen
Lebensmittelfarbe
zum Verzieren Zuckerwerk nach Belieben

Außerdem:
Mehl zum Ausrollen
Fett oder Backpapier für das Backblech
Papier, Karton, Bauklötze

Tipp:
Die einzelnen Lebkuchenteile lassen sich besser kleben, wenn die Kanten möglichst gerade geschnitten sind. Die Platten kurz auf dem Blech abkühlen lassen und dann auf einem Küchenbrett noch mal nachschneiden. Die ausgekühlten Platten lassen sich nicht mehr schneiden. Nach Belieben lässt sich der Zuckerguss mit Fruchtsaft oder Lebensmittelfarbe färben. Wem das Ausschneiden der Fenster und Türen zu mühsam ist, kann sie auch später als Verzierung aufspritzen.

Zubereitung:
Lebkuchenteig wie bei den Lebkuchenherzen beschrieben zubereiten und kalt stellen. Für Dach und Seitenteile einen Bogen Papier in DIN-A-5 Format bereitlegen. Für die Giebelseite Papier in Postkartengröße (DIN A6 quer) mit einem angesetzten Dreieck zuschneiden. Das Dreieck spitz oder flach zuschneiden, ganz nach Belieben (flach gelingt es leichter). Aus dickem Karton mehrere 3 cm breite Streifen in etwa 10 cm Länge zurechtschneiden. In der Mitte leicht mit einem Messer anritzen und knicken, damit Winkel entstehen. Alternativ ein paar Bauklötze bereitlegen.
Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche portionsweise etwa 5 mm dick ausrollen. Die Schablonen auflegen und nacheinander je zwei Dachflächen und Seitenwände ausschneiden. Dann zwei Giebelseiten zuschneiden. Die Teile auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Erst auf dem Blech Türen oder Fenster ausschneiden.
Die Teigreste wieder zusammenkneten, nochmals ausrollen, eine große Bodenplatte (etwa 20 x 30 cm) und nach Belieben Verzierung herstellen. Zum Beispiel Dachziegeln Tannenbäume, Tiere oder Figuren ausstechen oder ausschneiden.

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Die einzelnen Teile darin portionsweise (Mitte) in etwa 20 Minuten goldbraun backen. Den Lebkuchen auf dem Blech etwas abkühlen lassen, gerade schneiden und komplett. abkühlen lassen. Puderzucker mit so viel Zitronensaft glattrühren, dass eine dicke, zähflüssige Masse entsteht. Mit der Mischung zuerst die Seitenwände und Giebelseiten mit Hilfe der Pappwinkel oder Bauklötze auf die Lebkuchenplatte kleben.

Zum Stabilisieren am besten Bücher oder Flaschen gegen die Wände stellen, bis der Guss ausgetrocknet ist. Dann die Dachflächen aufkleben (Achtung, knifflig) und ausgeschnittene Türen- oder Fensterteile abkleben. Alles gut trocknen lassen.
Ganz zum Schluss nun das Knusperhaus nach Geschmack streichen und verzieren. Mit Zuckerwerk bekleben oder ganz schlicht nur mit weißem Zuckerguss bespritzen. Dick mit Puderzucker bestäubt sieht alles noch weihnachtlicher aus.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar