Kindertrauerprojekt „diesseits“ startet im September mit neuer Gruppe

in Aktuelles um die Ecke, Familienleben

Für Schulkinder bis etwa 12 Jahre, die einen geliebten Menschen verloren haben und in ihrer Trauer alleine sind, bietet das Trauerprojekt „diesseits“ der Pfarre Franziska von Aachen ab September wieder regelmäßige Gruppentreffen an. Zur ersten Orientierung und zum gegenseitigen Kennenlernen findet ein Vortreffen am 20. September um 17 Uhr im Trauerraum „Kreuzpunkt“ in der Pontstraße 150 in Aachen statt. Vom 27. September bis Ende Januar gibt es dann insgesamt acht Treffen, jeweils mittwochs von 17 bis 18:30 Uhr. Bis zu acht Kinder finden in einer gemütlichen Atmosphäre einen Rahmen, um in ihrer Trauer wahrgenommen und ernst genommen zu werden. Eine hauptamtliche und zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen leiten die Treffen an. „Kinder trauern anders als Erwachsene“, sagt Maria Pirch, die Projektleiterin und Trauerbegleiterin der Pfarre Franziska von Aachen. „Nach dem Verlust eines Familienmitgliedes sind die erwachsenen Angehörigen zudem oft sehr mit der eigenen Trauer beschäftigt. Darum ist es wichtig, dass die Kinder einen eigenen Rahmen bekommen, in dem es um sie geht. Bei uns machen sie die Erfahrung, mal nicht anders zu sein.“ Für Kinder, denen das Sprechen über Gefühle schwer fällt, gibt es neben der Gruppenarbeit auch die Möglichkeit der tiergestützten Kindertrauerarbeit mit Pferd oder Hund. Mit Eltern und Angehörigen, die sich eine solche Gruppe für ihr Kind vorstellen können, führt Maria Pirch vorab ein persönliches Gespräch. Für das Orientierungstreffen am 20. September wird um Anmeldung gebeten.

Kontakt:
Maria Pirch
Pfarrei Franziska von Aachen
Gemeindereferentin
Pontstraße 148, 52062 Aachen
0241 41310226
Mobil: 0176 20614530
pirch@franziska-aachen.de

www.diesseits-aachen.de

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar