Kindergartenwald in Roetgen

in Aktuelles um die Ecke, Ausflug

Auf der Bundesstraße in Roetgen entdeckten wir ein Schild „Schwarzwildgehege“. Leider verpassten wir die Abfahrt und erst nach langer Suche fanden wir den Wanderparkplatz Schleebachbrücke, von wo aus man in den Wald gelangt. Das nächste Mal werden wir ins Navi „Schleebachstraße“ eingeben. Am Ende der Straße befindet sich ein Parkplatz.

Neugierig zogen mein Partner, unsere Einjährige, unser Hund und ich los. Wir entdeckten wieder einen Wegweiser, der uns zum Schwarzwild führen sollte. Er leitete uns auf einen Waldlehrpfad mit liebevoll gestalteten Tafeln entlang des Schleebachgrabens. Unser Hund traute sich nicht in den Bach hinein, aber ich fühlte mich durch das Plätschern direkt wie im Urlaub.

Nach einem kurzen Fußmarsch kamen wir an dem Gehege mit den Wildschweinen an. Lange blieben wir hier stehen, denn wir hatten das Glück, dass die Tiere immer wieder direkt an den Zaun zu uns kamen. Wir gingen weiter den Weg entlang. Auf der linken Seite tauchte ein verschlossenes Tor mit der Aufschrift „Kindergartenwald“ auf. Noch einige Meter folgten wir dem Weg. Ein weiteres Schild, diesmal an einem geöffneten Tor, erwartete uns. Wir gingen hindurch und befanden uns auf einem großen Stück eingezäunter Wiese mit Bäumen. Auf der rechten Seite im Eingangsbereich steht ein Insektenhotel. Wir erkundeten das Gebiet und liefen über eine Holzbrücke, die über einen trockenen Graben führt. Dahinter fanden wir ein selbst gebautes, kleines Tipi aus Stöcken. Am Rande steht eine Schutzhütte, in die sich die Kleine jedoch nur kurz traute. Leider war sie von innen beschmiert und ich war froh, dass sie noch nicht lesen kann.

Wir verspeisten unser mitgebrachtes Picknick auf einer der vielen kleinen Holzbänke und verließen mit einer müden Tochter den schönen Flecken Natur. Wir verbanden den Ausflug noch mit einer kleinen Shoppingtour in Roetgen, bei der die Kleine dann schon friedlich schlief.
Ich hatte mich bei der Tour gewundert, keine Rehe oder Hirsche zu sehen, doch dank Smartphone erfuhr ich dann auch, dass mit dem Begriff „Schwarzwild“, der in der Jägersprache genutzt wird, Wildschweine gemeint sind.

Hinterlasse einen Kommentar