Kaffeetrinken mit Kind: Baristinho Pop-up Café

in Aktuelles um die Ecke

Seitdem ich gehört habe, dass Baristinho, die mobile Kaffeebar auf den Aachener Wochenmärkten, ein Pop-up Café eröffnet, wollte ich dorthin. Meine Anderthalbjährige und ich hatten einen Termin in der Stadt, sie war noch nicht müde und ich durstig. Also, die perfekte Gelegenheit für einen Besuch.

Wir wählten einen Tisch an der langen Fensterfront. Auf der Bank liegen bequeme Kissen, die teilweise aus Kaffeesäcken genäht wurden. Unser Tisch wurde aus einem altem Nähmaschinengestell gebaut, drumherum stehen die dazu perfekt passenden Hocker. Das Mobiliar ist bunt gemixt, es stehen überall schöne Blumen, wir haben uns direkt wohl gefühlt.

Bei der Bestellung an der Theke war ich zuerst überfordert, mit der Beratung der netten Mitarbeiterin bestellten wir dann einen Bagel mit Avocado und Salat sowie einen Cappuccino mit Haferdrink. Meine Tochter futterte die komplette Avocado weg und den halben Bagel. Der Haferdrink war perfekt aufgeschäumt und der Kaffee natürlich so unglaublich lecker wie gewohnt.

Das Café teilt sich die Räumlichkeiten mit dem Cocoon aus der Südstraße, getrennt durch Schiebetüren. Bei unserem Besuch hatte das Cocoon anfangs noch nicht geöffnet, aber man konnte schon durch ein paar Lücken hindurchblicken und schöne Möbelstücke entdecken.

Direkt rechts vom Eingang gibt es einen kleinen Tisch mit zwei Stühlchen, wo auch Kinder einen Milchschaum schlürfen könnten. Leider habe ich den erst später entdeckt. Vielleicht hätten wir uns dann hierhin gesetzt. Daneben steht eine hölzerne Schatzkiste mit allerlei Spielzeug. Ich öffnete der Kleinen die Blechdose mit den Spielzeugautos und sie war so lange beschäftigt, bis ich einen gewissen Duft um sie herum wahrnahm. Nicht unbedingt ein Fall, um vor anderen Gästen die Windel zu wechseln. Ich fragte nach einer Möglichkeit. Eine andere Mutter bot sofort an, mir ihre Wickelutensilien zu leihen. Die freundliche Kellnerin gab mir den Schlüssel und ging mit mir zu den Toiletten. Sie erklärte, dass das Gebäude in ca. einem Jahr saniert werden soll und dass das Café dementsprechend auch nur so lange an diesem Ort bleiben wird. Vieles ist deswegen improvisiert und nicht perfekt. Pop-up Café halt. Das ist auch der Grund warum es (noch) keine richtige Wickelmöglichkeit gibt, aber sie zeigte mir einen Tisch im großen Toilettenvorraum und fragte, ob dies auch in Ordnung sei. Für mich war das absolut kein Problem. Hauptsache etwas Privatsphäre, eine weiche Unterlage hatte ich dabei.

Wir werden nicht nur wegen dem leckeren Kaffee und den tollen Spielsachen wiederkommen, sondern vor allem auch wegen den sympathischen und hilfsbereiten Mitarbeitern, die eine tolle Atmosphäre schaffen!

Baristinho Pop-up Café, Kleinmaschierstraße 48, Aachen

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar