Im Kino: Burg Schreckenstein 2 (Filmstart 07.12.2017)

in Standard

Im Herbst letzten Jahres konnte der erste Spielfilm um die Schüler und Schülerinnen der Internate Schreckenstein und Rosenfels frei nach den schon recht betagten Kinderbüchern von Oliver Hassencamp an den Kinokassen und auch inhaltlich weitestgehend überzeugen. Mit der Fortsetzung wollen die Filmemacher die Marke nun etablieren, wozu sie neben den klassischen Jungs-gegen-Mädchen-Streichen auf eine Schatzsuche und nicht zuletzt auch auf erste Liebesnöte setzen, wie es schon der Untertitel „Küssen nicht verboten“ andeutet. Der fertige Film war bis Redaktionsschluss noch nicht zu sehen, die Handlung liest sich kurz skizziert aber so: Weil Burgherr Graf Schreckenstein nach einem missglückten Streich nicht nur pleite ist, sondern zur Genesung außerdem in ein Sanatorium muss, übernimmt sein fieser Vetter Kuno die Geschicke der Anlage. Zum Entsetzen aller will er das Gemäuer Stein für Stein abbauen lassen und nach China verkaufen. Stephan, Ottokar, Dampfwalze und die anderen haben nur noch eine letzte Hoffnung, Kunos finstere Pläne zu verhindern: einen legendären Schatz zu entdecken, von denen Diener Jean ihnen erzählt hat.

Kinostart: 07.12. | D 2017 | Regie: Ralf Huettner | mit Maurizio Magno, Benedict Glöckle, Uwe Ochsenknecht | 100 Min. | FSK noch unbekannt

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar