Ey Yo! Mitreißend, begeisternd, energetisch

in Aktionen und Initiativen, Aktuelles um die Ecke, Fotos – Vor Ort

Das Urban Street Dance Festival erfreute nicht nur Tänzer jeden Alters, sondern auch viele, die sich von den schallenden Beats spontan zum Zuschauen hinreißen ließen. Die Stimmung in der Rotunde des Elisenbrunnens war voller Lebensfreude. Der Spaß an der Musik und den Bewegungen war jedem Tänzer anzusehen. Auch die Zuschauer wurden mitgerissen. Immer wieder kamen begeisterte Zurufe der Anerkennung aus dem Publikum. Dass Tanzen verbindet, konnte man bei diesem Dance-Festival ganz klar sehen. Die Jugendlichen unterstützten sich alle gegenseitig und lieferten sich durchweg faire Battles.

Seit 2008 ist das Ey Yo! Urban Street Dance Festival, initiiert von Sugar Rea, jährlich bei allen Kindern und Jugendlichen aus der HipHop- und Breakdance-Szene im Terminkalender fest eingetragen. Auch dieses Jahr versammelten sich die jungen Breaker und HipHoper wieder in der Rotunde des Elisenbrunnens. In drei Kategorien hatten sich am Abend vorher jeweils acht Tänzer qualifiziert um dann am vergangenen Samstag bei den Battles ihr Können zu beweisen und ihre Gegner auszustechen. Per K.O-Verfahren traten immer zwei Tänzer gegeneinander an. Die internationale Jury aus Kanon (FRA), Jango P.ND Jackson (GER) und Gil Gomes Leal (NED), kürten in jedem Battle einen Sieger.

In der Kategorie Breaking Juniors battleten sich die Kleinsten. In den beiden anderen Kategorien HipHop-Freestyle und Breaking zeigten die Jugendlichen ihr mitunter schon akrobatisches Talent. Zum Ende standen drei Sieger fest. Neu dieses Jahr: Das Publikum durfte mit Wahlzetteln seinen Publikumsliebling wählen.
Beim Breaking Kids konnte sich Mattieu aus Maastricht gegen Sam(uel) aus Aachen durchsetzen und den 100 Euro Gutschein der Firma Intersport Drucks gewinnen.
Das Finale im Breaking (Seniors) konnte Calvin Sahin aus Würselen gegen Mathew aus Namur (BE) für sich entscheiden und ein Preisgeld von 250 Euro mit nach Hause nehmen.
Im HipHop gewann Joseph Laackmann , ebenfalls aus Würselen, gegen B-Smart aus Essen das Preisgeld von ebenfalls 250 Euro.
Zum Publikumsfavoriten wurde der B-Boy (Fynn Wyatt) aus Aachen gekürt und erhielt ebenfalls einen 100 Euro Gutschein der Firma Intersport Drucks.

Zwischen den Battles, begeisterten verschiedene Dance-Crews mit ihrem Moves. Auch die Moderation von Sugar Rea, der sichtlich Spaß an der ganzen Sache hatte, trug zur lockeren Stimmung in der Rotunde bei.

Dieses Jahr fand das Urban Street Dance Festival eingebettet in die „Nachtfrequenz“ 2016 statt – die NRW-weite Nacht der Jugendkultur.

Wer jetzt genau wissen will, was Break-Dance und Hip-Hop eigentlich ist und vor allem wie es getanzt wird, der darf gerne im Carl Sonnenschein Haus in der Stephanstraße vorbeischauen. Dort stehen drei Tanzräume mit Musikanlagen zum freien Training zur Verfügung. Außerdem finden in dem Jugendhaus mehrmals in der Woche Tanzkurse statt.

[Not a valid template]

Hinterlasse einen Kommentar