Emma, ein Glückskind

in Buch-Tipps

Emma weiß genau, heute muss wieder ein Glückstag sein! Schließlich ist Paul ihr bester Freund. Und mit ihm zusammen kann man wunderbar rückwärtsgehen, denn Paul passt auf und warnt sie rechtzeitig vor Hindernissen. Zudem gehen sie jeden Tag zusammen zur Schule, und wieder zurück. Vielleicht heiraten sie später sogar, sagt Paul. Den Gedanken findet Emma ziemlich gut, denn so muss sie sich keinen Mann mehr suchen, den sie noch gar nicht kennt. Und dann bekommen sie ungefähr sieben Kinder, aber das bleibt erst mal Emmas Geheimnis. Die Welt ist perfekt, bis Paul sich auf einmal immer mehr von Emma zu distanzieren scheint. Viel lieber spielt er nun mit den anderen Jungs Fußball, als sich mit ihr zu treffen. Doch zum Glück gibt es da noch Emmas Familie. Mama und Papa, die große Schwester Amelie und ihre kleinen Zwillingsbrüder Linus und Leo – auch wenn die beiden manchmal ganz schön nerven. Und natürlich Wuschel. Den liebsten Hund der Welt.

Bereits in der Grundschule fängt die Aachener Kinder- und Jugendbuchautorin Sigrid Zeevaert an, Geschichten zu schreiben. Im Rahmen der Abschlussarbeit ihres Lehramtsstudiums entsteht schließlich ihr erstes Buch „Max, mein Bruder“, wonach sie sich schon bald ganz dem Schreiben widmet. Mit „Emma ist eben doch ein Glückskind“ ist diesen Monat ihr 33. Buch erschienen, das in kurzen Kapiteln, die mit liebevollen Illustrationen versehen sind, aus dem Alltag Emmas und ihrer Familie erzählt und so eine eigene Welt um die junge Protagonistin kreiert. Und genau dies ist für sie auch das interessante am Schreiben. „Eine kleine Welt zu erschaffen, die vermeintlich einfach ist, in der aber dennoch viel erzählt wird.“ Als Autorin ist es ihr Anspruch, vom Kinderalltag mit „Leichtigkeit, Freude und Poesie“ zu erzählen. Die Figur der Emma ist hierbei ursprünglich vor vier Jahren im Rahmen von Weihnachtsepisoden für die Zeitung entstanden. Zeevaert merkte aber schnell, dass ihr die Figur nahe steht und es noch viel mehr über sie zu erzählen gibt.

Während ihrer rund 30 jährigen Schriftstellertätigkeit hat Zeevaert auf ihren Lesungen in Schulen häufig die Erfahrung gemacht, wie sehr das Vorlesen Kinder begeistert. „Es strömt viel auf Kinder ein, und es ist meine Hoffnung, dass Bücher nicht nur eine Form sind, durch die Geschichten zu unterhalten, sondern dass Kinder sich in ihnen wiederfinden, den eigenen Blick erweitern und emotionale Hilfe zum Verstehen der Welt erhalten. Das ist mein Auftrag.“ Die realistische Geschichte rund um Emma erzählt von einer liebenswerten Kinderfreundschaft. „Eben eine typische Geschichte aus dem Alltag“, so Uschi Lange, Abteilungsleiterin der Buchhandlung Schmetz am Dom. „Und das sowohl sprachlich, als auch in der geschilderten Umgebung. Gerade das macht die Geschichten Zeevaerts so besonders.“
Das Buch ist gut geeignet für Grundschul-kinder ab 6 Jahren, zum Vorlesen oder Selberlesen.

„Emma ist eben doch ein Glückskind“
Sigrid Zeevaert, Sabine Büchner (Illustrationen), Thienemann Verlag
12,99 € | ab 6 Jahren
www.thienemann-esslinger.de
www.sigridzeevaert.de

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar