Die Liebe kann überall sein!

in Aktuelles um die Ecke, Kultur & Musik

Die frischgebackenen Detektive Schnickschnack und Schnuck beziehen ihr neues Büro. Durch ein Missverständnis ausgelöst durch die tollpatschige und etwas begriffsstutzige Schnickschnack, ist Schnuck fest entschlossen, dass die Liebe verschwunden ist und wiedergefunden werden muss. Ausgestattet mit einem Fernrohr und einer Trillerpfeife, da selbstverständlich jeder gute Detektiv eine Pfeife besitzt, unternimmt das Clownsduo eine spannende Reise rund um die Welt. Angefangen im grenzenlosen Gebirge, wo Schnickschnack und Schnuck hoffnungsvoll nach der Liebe rufen, aber dort antwortet nur so eine seltsame Stimme namens Echo. Weiter geht’s in die schweißtreibende Wüste und schließlich in den gruseligen, unendlichen Dschungel. Selbst der Versuch eine Falle für die Liebe zu bauen geht schief und somit steht das Clownspaar am Ende ohne die Liebe da. Doch vielleicht liegt die Liebe gar nicht in so weiter Ferne, sondern direkt vor den roten Clownsnasen der beiden tollpatschigen Detektive?

Das lustige Clownsduo Schnickschnack und Schnuck kommt sehr gut bei den Kindern an. Schon kleine Witze oder ein tollpatschiges Stolpern der Schauspieler lösen lautes Gelächter bei den kleinen Zuschauern aus. Sie winken, klatschen und stehen insbesondere der teilweise ratlosen Schnickschnack mit Zurufen zur Seite. Die Schauspieler, deren Clownsschminke und clownsartige Kleidung die Komik noch unterstützt, beziehen die Kinder direkt in die Suche nach der Liebe mit ein. Besonders durch die Geräusche und Nachahmungen der Kinder, wird das Stück so spannend und erhält je nach Publikum seinen eigenen Charakter.

Die beiden Schauspieler des Ende 2013 gegründeten Phosphor Theaters, Katja Kuhlmann und Raphael Fachner, verkörpern ein wunderbares Clownsduo. Durch kindgerechte Erklärungen schwieriger Begriffe und eine erfrischende Sprache, schaffen die beiden es, den Kindern das Thema „Liebe“ näher zu bringen. Schnuck erklärt beispielsweise sehr schön, dass die Liebe sich verkleidet und „erlösend wie warmer Regen“ oder so „saftig wie der Kuss eines Kamels“ sein kann. Er stellt sich die Liebe außerdem „prickelnd, feurig und unergründlich, aber auch wohlig, wie eine warme Badewanne“ vor und ist sich sicher, dass sie lange blonde Haare haben muss. Somit lernen die Kinder durch bildhafte, aber trotzdem verständliche Sprache, und viel Humor, dass die Liebe überall sein kann, wie zum Beispiel auch in gar nicht so weiter Ferne, wie bei Schnickschnack und Schnuck. Das Stück setzt sich mit einem Thema auseinander, das besonders bei Kindern dieses Alters noch zu einer Art Tabuthema gehört. Für die Schüler der 4. Klasse der KGS Begau in Alsdorf ist beispielsweise dieses Stück eine gelungene Ergänzung zum Thema „Jungen und Mädchen“, mit dem sie sich gerade im Unterricht beschäftigen.

Auch der nicht enden wollende Applaus, das Getrampel und die Zugaberufe der Kinder am Ende, zeigen die Begeisterung der Zuschauer und das obwohl der abschließende Kuss der beiden Clowns einen hörbaren Ekel bei den Kindern auslöst.
Jule (10) fasst ihren Eindruck des Stücks am Ende sehr schön zusammen: „Genau das richtige Kindertheaterstück. Lustig, witzig und was zum Mitmachen!“

Buchen kann man dieses Stück über die Bildungszugabe der Städteregion Aachen: www.staedteregion-aachen/bildungszugabe. Außerdem gibt es weiter Infos unter: www.phosphor-theater.de.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar