Einweihungsfeier „Martinsplatz“

Am Samstag, den 14.04.2018, wurde der neu gestaltete Martinsplatz festlich eingeweiht. Gestartet wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst, gefolgt von einer kurzen Rede des Bürgermeisters Herr Plum, sowie Frau Wiese vom Fachbereich Stadtentwicklung und Frau Gärtner von stadtteilbüro aachen nord. Bei Sonnenschein und ausgeladener Stimmung setzte sich der neue Platz perfekt in Szene. Ich stürmten zuerst[…..]

Ist das E-Book wirklich das Buch der Zukunft?

Ein kritischer Blick auf die Digitale Bibliothek im Taschenbuchformat Im Jahre 2015 gab es 3,9 Millionen E-Book-Käufer in Deutschland, das sind etwa 5,7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Obwohl sich gerade die Prozentzahl ziemlich klein anhört, haben gegenüber 2010 sehr viel mehr Menschen E-Books gekauft. Vor fünf Jahren waren es nämlich gerade mal eine Million, was bei[…..]

Ein halbes Jahr Dreadlocks

Dreadlocks – eine Frisur und die oft damit verbundene Lebenseinstellung, die lange nicht akzeptiert wurde in unserer Gesellschaft. Jede Menge Klischees haben sich im Laufe der Jahre entwickelt. Man wird von vielen leider immer noch direkt abgestempelt: Leute mit Dreadlocks seien unhygienisch und wüschen ihre Haare nicht, sie kifften, liefen gerne barfuß, seien Vegetarier und[…..]

Steckbrief „I love Animals Aachen“

Marcus aka „I love animals Aachen“ hat bei uns vorbeigeschaut und hat uns gezeigt, wie man Sticker fertigen kann. Sticker haben den Vorteil, dass man sie von Schildern und Häusern wieder entfernen kann und sie deshalb nichts kaputt machen und nicht so illegal sind wie Graffiti.

Check In Day – gecheckt

Licht ins Dunkel eurer Berufswahl bringen. Das ist das Ziel des Check In Days. Ein unerwartet passendes Motto, denn wir haben uns für euch bei Lumileds, einer Firma für alle Arten von Lichttechnologie, umgeschaut und gecheckt wie sinnvoll die Teilnahme am Check In Day ist. Zusammen mit einer achten Klasse hatten wir die Möglichkeit die[…..]

Ausprobiert: GoButler

Die Idee für SMS-Concierge-Dienste entstand Anfang 2015 in den USA. Ein junger Unternehmer gründete als kleines Nebenprojekt namens Magic. Auf einer provisorisch eingerichteten Website stand eine Telefonnummer, an die man jeden Wunsch schicken konnte, der dann erfüllt wurde. Zusätzlich zum Kaufpreis berechnete der Dienst eine Provision. Der Andrang war so groß, dass viele bis zu[…..]