Bigfoot Junior

Kinostart: 17.08.
Mit „Fly Me to the Moon“, „Das magische Haus“, „Robinson Crusoe“ und den beiden „Sammys Abenteuer“-Filmen haben Regisseur Ben Stassen und das belgisch-amerikanische Animationsstudio nWave Pictures in den letzten Jahren fünf grundsolide 3D-Trickfilme erschaffen, die auch an den Kinokassen recht erfolgreich waren und vor allem bei Grundschul- und älteren Kindergartenkindern Anklang fanden. „Bigfoot Junior“, der jüngste Streich des inzwischen gut eingespielten Teams, richtet sich ebenfalls an diese Zielgruppe und verspricht, eine ebenso abenteuerliche wie humorvolle, nicht ganz alltägliche Vater-Sohn-Geschichte zu werden.

Ein Sack voll Murmeln

Kinostart: 17.08.
Frankreich 1941: Der Norden und der Westen der „Grande Nation“ sind von den Nazis besetzt, im Süden hat das Marionetten-Regime von Vichy unter deutscher Anleitung das Sagen. Die Gesetze der Invasoren gelten somit auch in Paris, und immer häufiger kommen antisemitische Erlasse zum Tragen, durch die die jüdische Bevölkerung letztlich ausgelöscht werden soll. Ein furchtbares Schicksal droht auch den Joffos, weshalb die Eltern von vier Söhnen zu dem Schluss kommen, dass ihren beiden Jüngsten, Joseph und Maurice, die Flucht in den zumindest etwas sichereren Süden des Landes am ehesten auf sich gestellt gelingen könnte.

Emoji – Der Film

Kinostart: 03.08.
Neben Menschen, Tieren, Aliens und Fantasiekreaturen erscheinen in Animationsfilmen immer wieder auch auf den ersten Blick völlig ungeeignet erscheinende, unbelebte Dinge als Hauptcharaktere. Nach Einblicken ins Innenleben von Spielzeugfiguren („Toy Story“), Autos („Cars“), Robotern („WALL-E“), Gefühlen („Alles steht Kopf“) oder gar Lebensmitteln (der erst ab 16 Jahren freigegebene „Sausage Party“) könnte man allerdings denken, dass so ziemlich alle möglichen und unmöglichen Themenwelten inzwischen abgegrast wurden. „Emoji – Der Film“ belehrt einen jedoch eines Besseren, dreht sich hier doch alles um die niedlichen Smileys und Symbolbilder, die beim Texten via Smartphone oder PC für die verschiedensten Begriffe und Emotionen stehen.

Ostwind 3 – Aufbruch nach Ora

Kinostart: 27.07.
Mädchen und Pferde – diese bewährte Kombination funktioniert auch bei der „Ostwind“-Reihe schon seit vier Jahren kommerziell ganz hervorragend. Bevor die inzwischen 18-jährige Hauptdarstellerin Hanna Binke dem Zielgruppenalter in Kürze völlig entwächst, musste natürlich noch ein dritter Film her, der Mikas und Ostwinds Reise ins Leben und durch die Welt (höchstwahrscheinlich) abschließt.

Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

Kinostart: 20.07.
Unter dem Namen „Valerian & Veronique“ erschienen zwischen 1968 und 2010 zunächst in Frankreich und später auch bei uns sowie in vielen anderen Ländern 22 Bände einer beeindruckenden Science-Fiction-Comic-Reihe von Pierre Christin und Jean-Claude Mézières. Darin bewahren die beiden Titelhelden im 28. Jahrhundert im Auftrag einer intergalaktischen Regierung das Universum vor Gefahren und Schurken jeder Art.

Fallen – Engelsnacht

Kinostart: 13.07.
Unschuldig eines Verbrechens bezichtigt, das sie nicht begangen hat, wird die 17-jährige Lucinda auf das „Sword & Cross“-Internat geschickt. Dort wird sie nicht nur zum Mittelpunkt eines Liebesdreiecks, sondern erfährt vor allem, dass die meisten Mitschüler gefallene Engel sind, die sich für Gott oder den Teufel entschieden haben oder dies demnächst tun müssen. Uns wurde der fertige Film bis Redaktionsschluss nicht gezeigt.

Ich – Einfach unverbesserlich 3

Kinostart: 06.07.
Das Franchise rund um „Ich – Einfach unverbesserlich“ mit dem ehemaligen Erzschurken Gru, seinen Adoptivkindern, Dr. Nefario und natürlich den verrückten Minions boomt nach dem Erfolg der Vorgängerfilme auch anno 2017 weiter. Überraschend, wie den Drehbuchautoren, die von Beginn an dabei sind, immer noch etwas zu ihren Figuren einfällt.

Spider-Man: Homecoming

Kinostart: 13.07.
In „The First Avenger: Civil War“ war er bereits vor einem Jahr kurz zu sehen. Mit „Homecoming“ erhält der wohl populärste Marvel-Charakter nun seinen ersten eigenen Film im offiziellen „Cinematic Universe“ der Comicfirma. Nach dem nur bedingt erfolgreichen Abschneiden von „The Amazing Spider-Man 2“ unter der Federführung von Sony hatte man sich dort zu einer im Filmbusiness äußerst ungewöhnlichen Kooperation mit dem Konkurrenzstudio Disney/Marvel durchgerungen, die nun beiden Unternehmen viel Geld in die Kassen spülen soll.

Transformers 5: The Last Knight

Kinostart: 22.06.
Autos, Bagger, Jets, Hubschrauber und andere Fortbewegungsmittel, manchmal auch Haushaltsgeräte oder mechanische Dinosaurier, verwandeln sich in riesige Roboter, die sich mit wechselnden Gegnern durch ein hektisch geschnittenes Effektfeuerwerk ohne Sinn und Verstand prügeln und dabei ganze Städte in Schutt und Asche legen. Als Inhaltsangabe für einen Film der „Transformers“-Reihe könnte man diese Zeilen eigentlich bei jedem Teil aufs Neue verwerten.

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch!

Kinostart: 15.06.
Paul van Loons Kinderbuch „Das Geheimnis von Lehrer Frosch“ ist in seiner niederländischen Heimat seit über zwanzig Jahren ein Bestseller. Die Spielfilmadaption könnte ihn nun auch bei uns bekannter machen. Inhaltlich dreht sich alles um die elfjährige Sita, ihre Klassenkameraden und ihren Lehrer Herrn Franz. Der ist stets gut gelaunt und versteht es, den Kindern mit seiner freundlichen, kumpelhaften Art Wissen zu vermitteln.