Baldige Eröffnung: DieHalle Aachen

in Aktuelles um die Ecke, Sport

Die Kletteraixperten und Inhaber des Kletterwaldes Aachen und der Boulderhalle Moove, Susanne und Stephan Hilgers, haben ein neues Projekt gestartet: Aus zwei ehemaligen Lagerhallen am Grünen Weg 22 entsteht bis Mitte September DieHalle, eine fast 4.000 m² große Indooranlage mit verschiedensten Attraktionen. Wir durften uns die derzeitige Baustelle einmal anschauen und Susanne Hilgers einige Fragen stellen.

Beim Eintritt in die erste Halle sticht das große Holzgerüst ins Auge, das schon bald zu Kletterwänden werden soll. Das Ganze sieht aus wie ein riesiges Puzzle und ist laut der Kletteraixpertin auch genauso schwer zusammenzubauen: „In der Boulderhalle Moove haben wir das Gerüst noch selbst aufgebaut. Jetzt sind wir froh, dass wir Experten dafür haben“, so Susanne Hilgers. Die Holzteile sind mit Nummern beschriftet und müssen auch in dieser Reihenfolge zusammengesetzt werden. Das kann Nerven und Kraft kosten und muss vor allem gut geplant sein.
Geht man ein Stück weiter in die Halle, sieht man, dass sie aus zwei voneinander abgetrennten Teilen besteht, die durch ihre enorme Größe viel Platz für Attraktionen bieten. Durch eine Umfrage bei den derzeitigen Moove-Besuchern konnten die Kletteraixperten leicht herausfinden, welche Attraktionen in der neuen Halle gewünscht sind. Rund 400 Personen haben an der Umfrage teilgenommen und ihre Wünsche geäußert, die dann auch berücksichtigt und in die Planung der Sportanlage mit einbezogen wurden. Susanne Hilgers erzählt: „Einige haben zum Beispiel eine steilere Kletterwand angefragt, die wir dann natürlich auch entworfen haben. Dafür musste sogar ein Extrastahlträger eingebaut werden, da das Holzgerüst allein nicht ausreichen würde.“ Zum Erstaunen von Frau Hilgers haben sich sogar sehr viele den gleichen Bodenbelag wie in der Moove gewünscht, da dieser wohl besonders gemütlich sein soll. Aber auch die meisten der zahlreichen anderen Wünsche der Besucher werden schon im September in Erfüllung gehen.

diehallemakingof3Der erste 2.000 m² große Teil bietet zum Beispiel einen Boulderbereich für Jugendliche und Erwachsene, einen etwas kleineren Kinderboulderbereich mit Netzen und Seilen und verschiedene Parkourelemente. Außerdem sind insgesamt zwölf Trampoline geplant sowie eine Grube mit Schaumstoffblöcken und ein Fitness- und Crosstrainingbereich. Dazu soll es für die ganz Kleinen einen Kleinkinderparkour mit extraweichen, ungefährlichen Hindernissen geben. Doch trotz des großen Angebots an Kinderattraktionen glaubt Susanne Hilgers, mit dem neuen Projekt vor allem den Älteren noch mehr bieten zu können als in der Boulderhalle Moove in der Kurbrunnenstraße.

Die zweite Halle ist 1.400 m² groß und besonders für Strandfans ein Highlight. Mit 90 Tonnen Sand ausgestattet, soll es dort drei Beachvolleyball-, zwei Beachsoccer- und vier Beachmintonfelder geben, die sogar umwandelbar sind, das heißt, man kann die Netze so verschieben oder versetzen, dass beispielsweise aus einem Beachvolleyballfeld zwei Beachmintonfelder werden.
„So können wir bei Geburtstagsfeiern oder Ähnlichem flexibel sein und den Wünschen der Gäste nachkommen“, erklärt Susanne Hilgers. Für ihr Strandsport-Paradies haben die Kletteraixperten keine Kosten und Mühen gescheut und sind durch ganz Deutschland und sogar durch die Niederlande gefahren, um den perfekten Sand zu finden. Letztendlich war es dann aber doch der Herzogenrather Sand, der es den beiden angetan hat und bald 40 cm hoch in der Halle liegen wird.

Die restlichen 500 m² des Geländes bilden den Empfangsraum, die Umkleiden, die Duschen und Toiletten sowie den Bistrobereich und den Shop. Zusätzlich zu den vielen Attraktionen sind verschiedene Events und Kurse in beiden Hallen geplant, wie zum Beispiel das Spiel mit leuchtenden Bällen, am Abend, im Beachbereich.

diehalle_makingof2

Die Kletteraixperten

Die Idee, eine Kletterhalle zu eröffnen, hatten Susanne und Stephan Hilgers bereits 1994. Die beiden erfahrenen Kletterer hatten schon viele Kurse im Klettern gegeben und wollten ein Freizeitziel für jedermann schaffen, das ihrem Hobby entsprach. Sie schlossen sich mit weiteren Unternehmern zusammen und gründeten die Badminton- und Kletterhalle Tivoli Aachen. Damals war sie eine der ersten Hallen in Deutschland.
Einige Jahre später wollte das Paar Hilgers sein eigenes Ding machen und eröffnete 2009 den Kletterwald in Aachen. Das Konzept des Waldes, hoch oben in den Bäumen zu klettern, kam sehr gut an. Schon sehr schnell konnte der Park großen Erfolg erzielen und erlangte viel Aufmerksamkeit.
Ein Jahr später wurde eine weitere Halle eröffnet. Die Moove war zum freien Klettern und Bouldern ausgelegt, was es so in Aachen noch nicht gab. Auch hier war der Erfolg groß und das Konzept kam ebenfalls sehr gut bei den Leuten an. Doch leider müssen Susanne und Stephan die Moove voraussichtlich 2019 schließen, da ihr Mietvertrag ausläuft und der Vermieter ihn möglicherweise nicht verlängern möchte. Aus diesem Grund sind die beiden Unternehmer dabei, ein größeres Projekt zu verwirklichen.
Ab voraussichtlich Mitte September kann man DieHalle während der Woche von 9:00 Uhr bis 24:00 Uhr und an Wochenenden von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr besuchen.

Die Halle
Grüner Weg 22
52072 Aachen
diehalle-aachen.de

Der Artikel kommt aus unserer jungen Redaktion von Caroline Engelsing (16) und Simon Adane (16)

Hinterlasse einen Kommentar