Amelie rennt

Kinostart: 21.09.
Amelie ist 13, Asthmatikerin und, wie es sich für ein Mädchen in ihrem Alter gehört, unglaublich stur, vor allem hinsichtlich ihrer Krankheit, deren Gefährlichkeit sie selbst nach einem dramatischen Anfall nicht hinnehmen will. Trotzdem kann sie nicht verhindern, dass ihre besorgten Eltern sie in eine Spezialklinik in den Alpen bringen. Genervt von den Ärzten und Pflegern sowie ihrer naiven Zimmernachbarin büxt Amelie schon bald aus und flüchtet in die Berge, wo sie dem Naturburschen Bart wiederbegegnet, den sie zuvor auf einem Bauernhof getroffen hatte.

The LEGO Ninjago Movie

Kinostart: 21.09.
Im TV und natürlich als Spielzeug ist die „Ninjago“-Serie von Bauklotzpezialist LEGO seit Jahren vor allem bei Jungs zwischen 6 und 13 ein Hit. Sechs jugendliche Ninjakrieger bekämpfen darin das Böse, das in vielfältiger Gestalt immer wieder ihre Welt heimsucht. Wenn sie nicht gerade als maskierte Helden unterwegs sind, sind die Freunde aber Teenagernerds mit ganz klassischen Problemen wie Mobbing und erster Liebe.

Britfilms und Cinéfête im Apollo

Die einwöchige Festivalreihe „Cinéfête“ mit deutsch untertitelten Filmen im Originalton für Französischschulklassen verschiedener Jahrgangsstufen hat im Apollo-Kino seit einigen Jahren Tradition und findet diesmal Ende November statt. Neu ist am selben Ort Mitte Oktober das anglophile Pendant „Britfilms“, wobei der Titel etwas irreführend ist, denn die gezeigten Filme stammen nicht nur aus Großbritannien, sondern auch[…..]

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

Kinostart: 07.09.
Seit über 17 Jahren und in fast 170 Folgen ermitteln auf KIKA junge Detektivteams in wechselnder Besetzung in spannenden Kinderkrimis, die wie eine in Hamburg spielende Antwort auf „Die drei ???“ anmuten. Der Erfolg der Serie mündet nun im ersten Kinospielfilm für „Die Pfefferkörner“, dessen Team auch in der kommenden 14. Fernsehstaffel zu sehen sein wird. Schauplatz ist in weiten Teilen allerdings nicht Norddeutschland, sondern Südtirol, wohin eine Klassenfahrt drei der vier Helden führt. Mia, Benny und ihr neuer Mitschüler Johannes stolpern dort in einen mysteriösen Fall um einen entfesselten Berggeist, schwarzes Gletscherwasser und einen mächtigen Konzern.

Happy Family

Kinostart: 24.08.
Um Familie Wünschmann steht es nicht zum Besten: Der Buchladen von Mutter Emma steht kurz vor der Pleite, Vater Frank in seinem Bankerjob vor dem Burnout, Tochter Fee pubertiert heftig vor sich hin und der hochintelligente Sohn Max wird von seinen Mitschülern gemobbt. Nach dem Besuch einer desaströsen Kostümparty kommt es noch schlimmer: Hexe Baba Jaga belegt die vier mit einem Fluch und verwandelt Emma in eine Vampirin, Frank in Frankensteins Monster, Fee in eine Mumie und Max in einen Werwolf.

Bigfoot Junior

Kinostart: 17.08.
Mit „Fly Me to the Moon“, „Das magische Haus“, „Robinson Crusoe“ und den beiden „Sammys Abenteuer“-Filmen haben Regisseur Ben Stassen und das belgisch-amerikanische Animationsstudio nWave Pictures in den letzten Jahren fünf grundsolide 3D-Trickfilme erschaffen, die auch an den Kinokassen recht erfolgreich waren und vor allem bei Grundschul- und älteren Kindergartenkindern Anklang fanden. „Bigfoot Junior“, der jüngste Streich des inzwischen gut eingespielten Teams, richtet sich ebenfalls an diese Zielgruppe und verspricht, eine ebenso abenteuerliche wie humorvolle, nicht ganz alltägliche Vater-Sohn-Geschichte zu werden.

Ein Sack voll Murmeln

Kinostart: 17.08.
Frankreich 1941: Der Norden und der Westen der „Grande Nation“ sind von den Nazis besetzt, im Süden hat das Marionetten-Regime von Vichy unter deutscher Anleitung das Sagen. Die Gesetze der Invasoren gelten somit auch in Paris, und immer häufiger kommen antisemitische Erlasse zum Tragen, durch die die jüdische Bevölkerung letztlich ausgelöscht werden soll. Ein furchtbares Schicksal droht auch den Joffos, weshalb die Eltern von vier Söhnen zu dem Schluss kommen, dass ihren beiden Jüngsten, Joseph und Maurice, die Flucht in den zumindest etwas sichereren Süden des Landes am ehesten auf sich gestellt gelingen könnte.

Emoji – Der Film

Kinostart: 03.08.
Neben Menschen, Tieren, Aliens und Fantasiekreaturen erscheinen in Animationsfilmen immer wieder auch auf den ersten Blick völlig ungeeignet erscheinende, unbelebte Dinge als Hauptcharaktere. Nach Einblicken ins Innenleben von Spielzeugfiguren („Toy Story“), Autos („Cars“), Robotern („WALL-E“), Gefühlen („Alles steht Kopf“) oder gar Lebensmitteln (der erst ab 16 Jahren freigegebene „Sausage Party“) könnte man allerdings denken, dass so ziemlich alle möglichen und unmöglichen Themenwelten inzwischen abgegrast wurden. „Emoji – Der Film“ belehrt einen jedoch eines Besseren, dreht sich hier doch alles um die niedlichen Smileys und Symbolbilder, die beim Texten via Smartphone oder PC für die verschiedensten Begriffe und Emotionen stehen.

Ostwind 3 – Aufbruch nach Ora

Kinostart: 27.07.
Mädchen und Pferde – diese bewährte Kombination funktioniert auch bei der „Ostwind“-Reihe schon seit vier Jahren kommerziell ganz hervorragend. Bevor die inzwischen 18-jährige Hauptdarstellerin Hanna Binke dem Zielgruppenalter in Kürze völlig entwächst, musste natürlich noch ein dritter Film her, der Mikas und Ostwinds Reise ins Leben und durch die Welt (höchstwahrscheinlich) abschließt.

Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

Kinostart: 20.07.
Unter dem Namen „Valerian & Veronique“ erschienen zwischen 1968 und 2010 zunächst in Frankreich und später auch bei uns sowie in vielen anderen Ländern 22 Bände einer beeindruckenden Science-Fiction-Comic-Reihe von Pierre Christin und Jean-Claude Mézières. Darin bewahren die beiden Titelhelden im 28. Jahrhundert im Auftrag einer intergalaktischen Regierung das Universum vor Gefahren und Schurken jeder Art.