Ausprobiert: Pausenbrot

in Aktuelles um die Ecke, Essen & Ernährung

Bevor die Osterfeierlichkeiten so richtig losgingen, machte ich noch einen kleinen Ausflug mit unserer Einjährigen und unserem Hund. Schon des Öfteren wurde mir vom Café Pausenbrot in Richterich erzählt. Heute wollte ich endlich unbedingt mal hin. Es war sehr voll als wir ankamen, wir hatten jedoch Glück und bekamen noch einen Platz wo auch der Hund gut untergebracht werden konnte. Auf dem Weg dahin entdeckte die Kleine schon einen kleinen Tisch mit Zeitschriften, Kinderbüchern und etwas Holzspielzeug.

Einen Hochstuhl fand ich bei der Garderobe und beim Umstellen der Stühle half mir kurzerhand die freundliche Kellnerin, trotz voll besetzten Tischen. Wir bestellten das Pausenbrot „Austauschschüler“ und ein kleines Birchermüsli mit Blaubeeren. Die Kleine löffelte dies beinahe komplett leer und ich genoss das leckere Brot.

pausenbrot2Beim Fangen spielen nach dem Essen gluckste die Kleine und rannte vergnügt eine Runde nach der anderen. Die Küchentüre schwang auf und jemand kam heraus mit einem Tablett voll beladen mit Tellern und Tassen. Meine Tochter stand fast genau vor der Türe. Wir hatten Glück und es gab keinen Unfall, aber wir mussten etwas mehr aufpassen, da man beim Verlassen der Küche nicht erkennen kann, ob ein kleines Kind davorsteht.

So durchstreiften wir erst mal in Ruhe das Café. Überall an den Wänden findet man verschiedene, hübsche Dinge, die an die Schulzeit erinnern. Auf einer alten Kreidetafel stehen Speise- und Getränkeangebote. Alles ist jedoch so harmonisch eingerichtet, dass man keine Angst haben muss, dass nach dem „Pausenbrot“ die Klassenarbeit folgt.

Der Hund wurde langsam ungeduldig und so verabschiedeten wir uns. Beim nächsten Besuch muss ich unbedingt noch den Cappuccino brûlée, ein Cappuccino mit karamellisierter Milchschaumdecke, probieren.

Wir gingen den kurzen Weg zum Schloss Schönau, wo Hund und Kind sich auf den Rasenflächen noch etwas austoben konnten. Meine Tochter und ich bewunderten die Frühlingsblumen und schauten uns den Springbrunnen im Teich an. Unser Highlight war jedoch ein Gehege mit Rotwild und Federtieren. Wir bestaunten das herumlaufende Rotwild und versuchten die Laute von Hühnern und Gänsen zu imitieren.

Müde gingen wir zurück zum Auto und kaum fuhr ich los, war das Kind schon eingeschlafen. Es war ein insgesamt sehr schöner Ausflug, bei dem wir alle auf unsere Kosten gekommen sind.

Café Pausenbrot, Rathausplatz 5 und Umgebung Schloss Schönau, Aachen-Richterich
www.pausenbrot.de

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar