Ausprobiert: Barfußpfad auf dem Gnadenhof Arche

in Aktuelles um die Ecke, Ausflug

Mitten im Grünen liegt der Gnadenhof Arche Aachen e. V. in Würselen-Broichweiden. Es gibt nicht nur einige Tiere zu entdecken, sondern auch einen abwechslungsreichen Barfußpfad.

Mit meiner Anderthalbjährigen machte ich mich mit dem Auto auf. Ins Navi tippte ich die Adresse Hüpchensweid 11 ein, jedoch wollte es mich über Feldwege zum Ziel schicken. Als Zwischenziel könnte man die Broicher Straße eingeben, von dort geht die Straße Hüpchensweid ab. Man kann mit dem Auto auf den Hof fahren und die, auf der rechten Seite gelegenen, Parkplätze nutzen.

Wir meldeten uns im Hof an und entrichteten eine geringe Gebühr für die Nutzung des Barfußpfades. Unsere Schuhe stellten wir einfach an den Start, welches auch das Ziel ist. Die erste Etappe führte durch ein flaches Wasserbecken, aus dem meine Kleine gar nicht mehr heraus wollte. Die folgenden Becken waren zu tief und rutschig für sie. Ich konnte aber auch mit Kind auf dem Arm durchlaufen, indem ich mich mit einer Hand am Geländer festhielt. Möchte man keine nassen Füße bekommen, kann man auch an der Seite vorbeigehen.

Wir beobachteten eine Weile die scheuen Kamerunschafe aus dem Nationalpark Eifel, die zufrieden am Gras knabberten. Wir verbrachten einige Zeit am Froschteich, bevor wir eine kleine Hüte erreichten, deren Boden aus feinem Sand besteht. Meine Tochter fand einen großen Eimer in der Ecke und spielte sofort damit. Vor der Hütte stehen auch einige Bänke, die zu einem Picknick einladen. Daneben kann man sogar ein Stück der historischen Eisenbahnverbindung Aachen Nord-Jülich sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer Verschnaufpause gingen wir weiter. Wir stelzten dicht vorbei an einer Hecke, in der Dutzende Vögel zwitscherten und herumflatterten. Auch wenn dies keine Tiere vom Gnadenhof sind, war es ein Erlebnis das Treiben zu betrachten.

Wir entdeckten eine Entenwiese und kamen schließlich zu den zwei Pferden. Eines davon ist blind, wie uns der Leiter des Hofes erklärte. Bei seinen Bewegungen über die Koppel orientiert es sich an seinem Pferdekumpel.

Wir gingen zurück zum Ausgangspunkt und entdeckten Pflanzen und Bäume, die wir auf dem Hinweg nicht gesehen hatten. Auch sahen wir noch einige Katzen, Hühner und einen Kräutergarten. Unser Weg führte über verschiedene Sandarten, große und kleine Steine, Baumstämme und Rindenmulch. Es ist sehr abwechslungsreich, gepflegt und es macht viel Spaß die Natur so zu erleben. Der grobe Rindenmulch war für meine Füße schon fast schmerzhaft. Auf der Fahrt nach Hause fühlte ich mich jedoch wie nach einer entspannenden Fußmassage.

Beim nächsten Besuch werde ich noch ein Handtuch zu unseren Schuhen legen, um die Füße etwas abzutrocknen. Man braucht kein perfektes Wetter für einen Besuch. Selbst ein nasser Untergrund gibt tolle Erfahrungen. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Von Mai bis einschließlich September kann der Barfußpfad freitags, samstags und sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr besucht werden.

Barfußpfad auf dem Gnadenhof Arche, Hüpchensweid 11, Würselen

http://www.arche-aachen.de/29.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar