20 Jahre Geburtshaus Aachen

in Aktuelles um die Ecke, Familienleben

Seit mittlerweile 20 Jahren können werdende Mütter in Aachen statt in einer Klinik ihr Kind im Geburtshaus in familiärer Atmosphäre zur Welt bringen.
Das Geburtshaus in der Passstraße bietet eine kontinuierliche Betreuung während der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett an. Hierbei stehen die Geburt als ein natürlicher Vorgang und die individuellen Bedürfnisse von Mutter und Kind an erster Stelle.

Hebamme und Gründungsmitglied Jutta Augustin erinnert sich noch an die Anfänge. „Vor 20 Jahren gab es noch kein Geburtshaus in Aachen. Der Bedarf bestand jedoch, weshalb sich verschiedene Berufsgruppen zusammengefunden haben, u. a. Heilpraktiker, Physiotherapeuten und natürlich Hebammen“, erzählt sie. „Es bestand die Wahl: entweder Hausgeburt oder Geburt im Krankenhaus. Wir wollten eine Alternative bieten.“ Doch auch wenn es sich erst herumsprechen musste, ist die Nachfrage indessen stark gestiegen. „Selbst aus dem Umland kommen immer mehr Frauen zu uns“, erklärt Elisabeth Roentgen, die bereits seit zwölf Jahren als Hebamme im Geburtshaus tätig ist. „In ländlichen Gebieten gibt es nämlich kaum mehr die Möglichkeit, eine Hebamme zu finden, die freiberuflich arbeitet.“

Geburtshaus_jubilaeum

In einem Team von vier Hebammen werden ca. 100 bis 120 Geburten im Jahr begleitet. Das Geburtshaus betreut ausschließlich normale Geburten. Auf Wunsch sind die Anwesenheit eines Gynäkologen sowie die Verlegung ins Luisenhospital bei Komplikation dennoch möglich. Da nur eine bestimmte Anzahl an Frauen aufgenommen wird, besteht eine persönliche 1:1-Betreuung. „Gerade dies macht im Vergleich zum Krankenhaus das Besondere eines Geburtshauses aus: der Luxus, Zeit zu haben“, weiß Augustin. Immer mehr Klinikgeburten werden aufgrund von Fachkräftemangel von nur einer Hebamme betreut, wodurch sich Frauen mit ihren Ängsten alleingelassen fühlen. Im Geburtshaus kennen die Frauen ihre Hebamme vor der Geburt bereits gut durch die Beratung und das Kursangebot in der Schwangerschaft. So entsteht ein enges Vertrauensverhältnis. „Im Vergleich zu früher melden sich Paare zudem heutzutage immer zeitiger bei uns“, so Roentgen. „Das hat den Vorteil, dass wir schon früh in die Betreuung einsteigen und bis zur Geburt eine angenehme Atmosphäre schaffen können.“ Und eine stressfreie Schwangerschaft und Geburt bilden schließlich die beste Voraussetzung für eine entspannte Mutterschaft.

Interessierte haben jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat um 17:00 Uhr sowie jeden ersten Montag um 20:00 Uhr die Gelegenheit, im Rahmen einer Führung die Räume und Angebote des Geburtshauses kennenzulernen und unverbindlich mit einer Hebamme zu sprechen. Eine Anmeldung ist hierfür nicht erforderlich.
www.geburtshaus-aachen.de

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar